Jamie Oliver liegt gesunde Ernährung am Herzen.
+
Jamie Oliver liegt gesunde Ernährung am Herzen.

Times mager

Ziehen

  • Stephan Hebel
    vonStephan Hebel
    schließen

Die Dinge der Welt können sich auf ganz unterschiedliche Art und Weise ziehen. Aber oft ist sie eher unangenehm.

Jetzt kann es natürlich sein, dass Sie noch nie bei Jamie Oliver gegessen haben. Jamie Oliver ist der Starkoch, der Schulkinder gern mit gutem und gesundem Essen versorgen will, dankenswerterweise. Aber unsereins ist schließlich erwachsen.

Wer ein paar Voraussetzungen erfüllt, kann auf dem Flughafen Wien, Terminal 3 F, preisgünstig bei Jamie Oliver essen. Probieren Sie es aus: Sie müssen erstens sicherstellen, dass Ihr Flug ausfällt und eine Wartezeit von beispielsweise drei Stunden entsteht. Sie müssen zweitens das sogenannte Service-Center von Austrian Airlines unbeschadet überstehen.

Das ist nicht ganz einfach, denn die Dame, die dort den Nummernzieh-Automaten bewacht, erteilt vorzugsweise die Auskunft „Das weiß ich auch nicht“, bevor sie Sie beim Ziehen einer Wartenummer unterstützt, mit der Sie sicher sein können, dass sich anschließend vor allem das Warten zieht. Zwei bis drei besetzte Schalter für etwa 200 Gäste eines ausgefallenen Fluges, das Betreuungsverhältnis wird Sie an die Schulzeit erinnern. Und Sie werden mal wieder feststellen, dass die knappe Zeit sich plötzlich dehnt, sobald in der irren Maschinerie durchgetakteter Fahr-, Flug- oder Lebenspläne ein Zahnrädchen klemmt.

Wenn Sie Ihre neue Bordkarte haben (nicht wissend, dass sich auch der Flug drei Stunden später noch einmal verspäten wird), erinnern Sie sich noch schwach des Versprechens der Nummerndame: „Sie bekommen mit Ihrer alten Bordkarte ein Mittagessen bei Jamie’s, wenn Sie möchten.“

Jamie Oliver bietet an diesem Tag – wie gesagt, es zieht sich – „Pulled Pork“ an. Nur zur Erinnerung: „Das lange Garen bei niedriger Temperatur bedingt eine Auflösung bzw. eine Hydrolyse des im Bindegewebe vorhandenen Kollagens und macht das Fleisch so zart, dass es anschließend in kleine Stücke zerfällt oder zerzupft (englisch to pull: ziehen, zupfen) werden kann.“ Sagt das Internet.

Was Jamie Oliver den Leuten sagt, die in seinem Namen kochen, ist dem Times mager nicht bekannt. Jedenfalls gelingt es in Wien, dem weichen Fleisch mit einem geheimnisvollen Verfahren alles Zarte wieder zu entziehen. So dass man, ein nicht zu unterschätzender Effekt, beim Essen das Gefühl hat, das Fleisch verhalte sich wie die Zeit an diesem gnadenlos fortschreitenden Nachmittag: zäh.

Dann gab es auch noch Salat, ebenso liebevoll in eine Pappschachtel gewuchtet wie das „Pulled Pork“ auf einen pappenen Teller. Aber Vorsicht, falls Sie gar nicht mehr bei Kasse sind: Die Fluggesellschaft bezahlt Ihnen nicht das Essen, sondern zwölf Euro. Das erfahren Sie an der Kasse. Guten Appetit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare