1. Startseite
  2. Kultur
  3. Times mager

Wasser

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Stephan Hebel

Kommentare

Warmduscher!
Warmduscher! © Imago

Mit einem Fingertipp können Sie sich ein Erlebnis auswählen. Und dann: Wasser marsch.

Die Welt dreht sich immer schneller, der Stresslevel steigt – und mit ihm unser tiefes Bedürfnis nach Ritualen, die den Alltag entschleunigen und uns zurück in die Balance bringen. Nicht von ungefähr sind „Achtsamkeit“ und „Wohlbefinden“ Schlüsselworte unserer Zeit. Das Badezimmer entwickelt sich zu einem Rückzugsort, in dem wir alles loslassen und zu uns kommen können.

Ihre Frage, warum jemand plötzlich eine derart bescheuerte Kolumne schreibt, können wir gern beantworten: Es ist keine bescheuerte Kolumne, sondern ein bescheuerter Werbetext. Und jetzt kommt die Kolumne.

Der erste Absatz dieses Textes, ein unseriöserweise ohne Anführungszeichen wiedergegebenes Zitat, stellt das Ergebnis einer kurzen Recherche dar, die ihrerseits Ergebnis eines Gesprächs war, in dem jemand die gute Idee vertrat, dass das Schimpfwort „Warmduscher“ jetzt, da Krieg und Gaskrise zu uns kommen und uns so gar nicht loslassen wollen, schleunigst eine Renaissance erfahre.

Auf der zitierten Internetseite, die nun mal einem Duschenhersteller gehört, ist davon verständlicherweise nicht so recht die Rede. Vielmehr geht es darum, „Wasser auf eine umfassende und dadurch neue Art zu erleben“, und damit ist alles Mögliche gemeint, außer „kalt“. Gemeint ist, dass „Duschen zum individuellen Erlebnis wird“ (Achtung, nichts für Paarduschende!). Und zwar derart individuell, dass Sie einfach nur „eines der vorkonfigurierten Szenarien“ wählen müssen (mit Ihrem Handy, das selbstverständlich mit Ihrer Dusche verbunden ist): „Mit einem Fingertipp startet Ihr Handy das ausgewählte Erlebnis.“

Dieses Erlebnis besteht nicht etwa einfach aus Wasser, wo denken Sie hin: „Akustische Klangwelten bilden eine harmonische Symbiose mit der jeweiligen Wasserchoreographie. Duftessenzen, eigens für die Szenarien entworfen, verwöhnen Sie auf angenehme Weise. Je nach Duschprogramm begleiten Sie extra inszenierte Bildsequenzen auf einem Video-Screen. Dazu passend tauchen LED-Ambilights das gesamte Bad in stimmungsvolles Licht. Und Sie? Tauchen ab, in eine Atmosphäre des Wohlbefindens.“ Sie duschen wahrscheinlich so lange, wie das gewählte Erlebnis es will, und fühlen sich anschließend unfassbar individuell.

Warum das Ganze? „Weil unser Leitmotiv zukunftsfähige Innovationen sind.“ Ja, zukunftsfähig, das ist bei Innovationen ein nachvollziehbarer Ansatz. Aber jetzt lassen Sie uns zum wichtigsten Leseerlebnis kommen, gefunden in einer Anzeige desselben Unternehmens und Höhepunkt des werbeseitigen Wortbild-Wahns: „Wir schlagen Wellen in die Branche.“ Ein Glück, dass die keine Badewannen bauen.

Auch interessant

Kommentare