+
Die Innenstadt gehört den Tauben.

Times mager

Virale Fragen

  • schließen

Die Coronakrise lässt an vielen Dingen Zweifel aufkommen, allerdings ganz und gar nicht am Sinn des Zweifelns.

Hallo, sind Sie zu Hause? Ja? Sie auch? Und haben Sie auch so viele Fragen, mit denen Sie Ängste und Einsamkeit zu verscheuchen versuchen?

Was macht die Stille der Stadt mit den Vögeln? Fällt den Tauben auf, dass sie von Menschen fast nichts mehr hören? Wann bricht das Grün des Frühlings durch das verwaiste Pflaster der Haupteinkaufsstraße? Ist das Ausbleiben menschlichen Verkehrs nicht schon deshalb zu begrüßen, weil Tiere „keine Zeitumstellung und auch keine Verkehrsregeln“ kennen“ (ADAC)? Vom Klima ganz zu schweigen?

Spürt der Kater der Nachbarin, dass der Radverkehr vor der vogel-, also nahrungsreichen Kleingartenanlage nachgelassen hat? Hat er (der Kater) sich schon darauf eingestellt? Ist das gut oder schlecht? Schlecht für die Vögel, gut für den Kater? Warum rast er wie aufgescheucht im Vorgarten herum? Warum steht das Mädchen draußen am Rand der Stadt so traurig vor der Pferdekoppel?

Wäre es nicht schön, man könnte ausschließlich mit Hilfe der Füße stundenlang eine Rolle Klopapier in der Luft halten, so wie die Fußballprofis, die sich jetzt ständig dabei filmen? Oder sieht das nur so spannend aus, wenn man es nicht kann, und ist todlangweilig, wenn man es kann? Und ist es nicht mal wieder typisch, dass die Profis Klopapier haben und unsereins nicht?

Ist der Mangel nicht andererseits nur logisch, weil sich in der geschlossenen Kneipe für uns unerreichbar die Rollen stapeln, während wir nur noch, also öfter als sonst, zu Hause auf die Toilette gehen können? Hat die Welttoilettenpapiermenge gar nicht abgenommen, sondern ist nur schlecht verteilt? Und was hat die Wirtin der Stammkneipe davon?

Sollte Markus Söder Bundeskanzler werden oder Armin Laschet? Unterwerfen wir uns gern, wenn der eine fast alles verbietet, weil er so schön entschlossen wirkt? Oder machen wir uns lieber klein vor dem anderen, weil er selbst beim Verbieten so lieb wirkt und wir uns wünschen, er wäre unser Opa (und wir dürften ihn besuchen)?

Hier noch kurz ein paar Fragen an Sie, liebe Leserin, lieber Leser: Haben Sie sich auch schon mal gefragt, ob Sie die Kontaktsperren deshalb für sinnvoll halten, weil Sie sie schlicht nicht aushalten würden, wenn Sie sich eingestehen müssten, dass das Ganze ungerechtfertigt wäre? Glauben wir, was man uns erzählt, weil es stimmt, oder glauben wir es, weil die soziale Isolation leichter zu ertragen ist, wenn wir ihr einen eindeutigen Sinn verleihen? Und woher sollen wir das wissen?

Machen Fragen krank? Sollten wir nicht einfach einen Spaziergang in die Innenstadt machen und auf der Haupteinkaufsstraße die Tauben zählen?

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion