Schon berühmt, als es Tim und Fred noch nicht gab:  Whitney Houston (1999).
+
Schon berühmt, als es Tim und Fred noch nicht gab: Whitney Houston (1999).

Times mager

Tim & Fred

  • Thomas Stillbauer
    vonThomas Stillbauer
    schließen

Whitney Houston. Toto. Meat Loaf: Wie zwei 22-Jährige unsere Vergangenheit vergolden, indem sie zum ersten Mal die alten Hits hören.

Alicia Keys ist eine berühmte Sängerin mit gut 40 Millionen verkauften Tonträgern, aber zurzeit etwas weniger berühmt als Tim und Fred Williams. Die Zwillinge aus den USA können nicht überragend singen, soweit das Publikum weiß, aber sie können gut zuhören, wenn andere Leute singen.

Also sitzen Tim und Fred, 22, in ihrem Youtube-Kanal TwinsthenewTrend (deutsch: Zwillinge, der neue Trend), und hören zum ersten Mal Hits aus der Vergangenheit. Sie hören „Falling��� von Alicia Keys, ein Lied, das 34 Wochen lang in den US-Charts war und dort natürlich auch Platz 1 holte (Deutschland: 2). Dann entscheiden sie, es müsse sich bei Ms Keys um einen Roboter handeln. Sie sei ein eiskalter Killer.

Wir sitzen dabei und sehen zu, wie Tim und Fred Lieder erleben, die modern waren, als es Tim und Fred noch nicht gab. Dolly Parton. Whitney Houston. Toto. Carpenters. Meat Loaf. Oft ist schwer zu erkennen, was die zwei Hörer von dem Song halten. Ihre Gesichter, besonders die Miene des linken Zwillings, sagen wir: Tim (unklar, wer wer ist) – diese Miene zu Beginn jedes neu aufgelegten Songs könnte alles bedeuten: tiefes Leid, höchsten Genuss, enormes Abgestoßensein, die erste reife Erdbeere der Saison am Gaumen.

Auch ihre Äußerungen versteht nicht jeder, der zu doof oder zu faul war, die elfte oder zwölfte Schulklasse in den USA zu verbringen, um nicht später der einzige Mensch zu sein, der Filme in deutscher Synchronfassung sehen muss, weil er sonst die mit Kaugummi im Mund vorgetragenen Witze nicht kapiert.

Was Tim und Fred machen, erregt webweit Aufsehen. Weil es ungewöhnlich wäre, Leuten dabei zuzusehen, wie sie etwas zum ersten Mal tun? Nein. Praktisch alle Menschen, die eine Kamera haben, filmen sich selbst seit etwa 20 Jahren, wie sie jedes neu erworbene Produkt auspacken und in Betrieb nehmen, und stellen das Video ins Internet.

Ungewöhnlich ist etwas anderes: dass Tim und Fred die alten Songs respektvoll anhören und ehrlich ausrasten, als sie das Schlagzeugbreak aus „In The Air Tonight“ von Phil Collins hören. Das rührt, weil es unsere eigene Vergangenheit vergoldet. Diese zwei jungen Leute finden interessant, was wir damals gehört haben. Aber warum finden es andere junge Leute interessant, dabei zuzusehen? Das bleibt mysteriös.

Alicia Keys schrieb den Zwillingen, nicht zum ersten Mal habe jemand sie einen Roboter genannt, aber sie verspreche, sie sei keiner. Und falls Frau Gisela L. aus Montabaur immer noch an diesem Text teilnimmt: Sie hätten mal sehen sollen, wie ich geguckt habe, als ich Ihre Weltklassepostkarte las, auf die ich leider nicht antworten kann, weil kein Absender draufstand. Herzensgrüße.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare