1. Startseite
  2. Kultur
  3. Times mager

Süden

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Stephan Hebel

Kommentare

Und wo war jetzt der Widerspruch? Im Licht des Südens hatte er sich einfach aufgelöst.
Und wo war jetzt der Widerspruch? Im Licht des Südens hatte er sich einfach aufgelöst. © dpa

Merkwürdige Widersprüche prägen das Leben, aber auf dem Weg in die Sonne lösen sie sich eh auf.

Mit dem angemessenen Hauch von Tiefsinn soll hier auf einen dem Leben eingeschriebenen Widerspruch hingewiesen werden, dem es allerdings so geht wie allen anderen existenziellen Widersprüchen auch: Am Ende des Times magers löst er sich auf.

Der Widerspruch geht so, dass uns die letzten Dinge, die Zaunpfähle der Endlichkeit, oft gerade dann entgegenwinken, wenn uns das Gemüt auf Anfang steht. Wenn wir also, die Welt der Mühsal hinter uns lassend – auch das allerdings: ein Ende! –, uns auf dem Sprung befinden ins Paradies des unbeschwerten Lebensgenusses, im Volksmund: Urlaub.

Die Euphorie war groß, die Abflugzeit nahe, auch wenn sich der Start wegen verspäteter Ankunft der Maschine aus Stuttgart verzögerte. Da fiel der Blick aus dem Fenster des Wartebereichs auf eine Leuchtschrift: „Beirut – letzter Bus“.

Nun lässt sich natürlich alles wie immer ganz vernünftig erklären. Aber jeder, der mal samstags früh aufgestanden ist, um Urlaub zu machen, wird verstehen, dass eine solche Situation, plötzlich den Wartebereich zwischen Alltag und Freiheit betretend, dann doch für einige Verwirrung sorgt: Ein Flugzeug aus Stuttgart, ein Bus nach Beirut – wer begänne da nicht, sich bange Fragen zu stellen? Zum Beispiel: Sollte es wirklich der letzte Bus nach Beirut gewesen sein, den wir da gesehen haben? Wäre das nicht das Allerletzte? Oder hätte uns genau das Gleiche nicht auch letzte Woche passieren können?

Einschub: „Letzte Woche“ (oder auch „im letzten Jahr“) geht überhaupt nicht, das haben wir schon beim unvergessenen Kollegen A. gelernt, der uns mit Fug und Recht durch seinen Schnäuzer anzuschnauzen pflegte: Wenn das vorige Jahr das letzte gewesen wäre, dann wärst selbst du jetzt so wenig hier wie ich, du Klugscheißer. Ende des Einschubs, die Zeiten waren hart.

Also: Hätte uns der letzte Bus nicht auch vorige Woche begegnen können? Aber sicher, Flug Middle East Airlines 218 findet jeden Samstag statt. Aber hatten wir deshalb kein Recht, im Angesicht der Leuchtschrift über die Endlichkeit der Dinge nachzudenken? Und hätten wir das auch getan, wenn da zum Beispiel nicht Beirut gestanden hätte, sondern: „Palma de Mallorca – letzter Bus“? Nö.

Als wir im letzten Bus nach B. saßen, die Maschine aus Stuttgart war nun da, begegnete uns die Leuchtschrift „Dresden – letzter Bus“, und das Grübeln ging schon wieder los. Erst als wir im sonnigen B. gelandet und mit einem Kaffee versorgt waren, griff langsam, aber sicher eine ganz neue Frage Raum: Und wo war jetzt der Widerspruch? Im Licht des Südens hatte er sich einfach aufgelöst.

Auch interessant

Kommentare