Aufbruch in neue Abenteuer. Bleiben Sie dran!
+
Aufbruch in neue Abenteuer. Bleiben Sie dran!

Times mager

Schwoff

  • Thomas Stillbauer
    vonThomas Stillbauer
    schließen

Heute schweift das Times mager ab, zu vielem, aber nicht zu allem.

Linienbus aufgebrochen. Was denken Sie? Wenn Sie das lesen? Es stand so in der Zeitung: Linienbus aufgebrochen. Fällt Ihnen, während Sie darüber nachdenken, auch Ihre jüngste Fahrt mit dem ÖPNV ein? Fragen Sie sich dann auch, ob ÖPNV inzwischen genügt, oder müssen Sie zwanghaft Öffentlicher Personennahverkehr schreiben, damit es alle verstehen, natürlich mit angemessen schlechtem Gewissen wegen der vielen offenen Fragen in Sachen Groß-, Klein-, Zusammen- oder Getrenntschreibung des Begriffspaares, das genaugenommen eine Begriffsgruppe ist?

Es geht hier, Sie merken es gewiss, ums Abschweifen. Wie oft gerät der Mensch, während er einen Gedanken ausführt, sofort zum nächsten, der, und jetzt hören Sie sich doch bloß mal an, wie begeistert die Mauersegler schon wieder durch die Straße flitzen! Eben noch machte man sich Sorgen um sie, schon sind sie wieder vergnügt.

Apropos Sorgen: Am Bahnsteig der U-Bahn, die mancherorts eine O-Bahn ist, weil sie nicht unter, sondern über, aber müsste sie dann nicht Ü-Bahn – und in Oslo fährt die U-Bahn sogar auf einen Berg! – wo waren wir? Am U-Bahnsteig. Dort hielt sich stets eine weiße Katze auf. Doch dort ist, während wir auf die oberirdische U-Bahn warten, keine mehr. Was ist der Katze zugestoßen? Und wo bleibt die Bahn? Wenn sie endlich kommt, irgendwann, ist sie doch rappelvoll. Dann fahren wir nicht mit. Das ist gerade zu gefährlich. Sollen sie doch allein fahren, alle zusammen.

Schon wieder abgeschwoffen. Wo waren wir? Beim Abschweifen. Vorige Woche sollte es an dieser Stelle um die erfolgreiche Bewältigung, ja, die Zurstreckebringung einer jahrelangen Cola-Abhängigkeit gehen. Um den siegreichen Kampf gegen die Sucht, jeden Abend eine Flüssigkeit in sich zu schütten, nicht so arg wie jene, die angeblich Flügel verleiht, aber nur sämtliche Geschmacksorgane mit einer Klebeschicht überzieht, wie kann man so etwas trinken? Also nicht um Klebeflügel sollte es gehen, sondern um das dunkle Gesöff mit ebenfalls kiloweise Zucker. Die Frage, was wir trinken wollen, stattdessen, führte vorige Woche direkt zu einem Lied aus den Siebzigerjahren, den Rest kennen Sie, und auf die Cola, auf die ehemalige Cola, vor allem auf die vergessene Cola müssen wir dann eben ein andermal zurückkommen. Und auf den Erdbeerkuchen.

Aber nicht jetzt. Jetzt müssen wir erst einmal auf den Linienbus zurückkommen. Wir sind uns sicher darin einig, dass der Vorfall unbedingt aktiv zu verstehen ist: Der Bus wurde nicht, nein, der Linienbus ist aufgebrochen. Mit großen Augen fährt er durch die Welt. Was er dabei erlebt – oh, der Text ist zu Ende. Bleiben Sie dran.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare