Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wer weiß schon, was in Sachen Aliens und Ufos tatsächlich festgestellt und -gehalten wurde
+
Wer weiß schon, was in Sachen Aliens und Ufos tatsächlich festgestellt und -gehalten wurde.

Times mager

Schwer lesbar

  • Sylvia Staude
    vonSylvia Staude
    schließen

Unser Angebot: Geschichten über Kartoffeln, Ufos und ein Paar Strickhandschuhe.

Nicht nur in den USA, aber auch dort kann sich jetzt wieder jede und jeder den wirklich wichtigen Fragen und großen Mysterien unserer Gegenwart zuwenden.

Zum Beispiel dem nach der Herkunft geheimnisvoller Kartoffeln, die sich in den vergangenen Tagen auf dem Rasen vor der Bücherei von Wayland, Massachusetts, versammelt haben. „Versammelt“, wortwörtlich so schrieben es – unerschrocken selbst angesichts verdächtigen Kartoffelverhaltens – Bibliotheksangestellte auf Facebook. Außerdem waren die sich Zusammenrottenden nach diesem Bericht keineswegs noch roh, sondern gebacken. Allerdings hatten sie kein Sauerrahmtöpfchen dabei. Trotzdem „Teil einer seltenen Kartoffelwanderung“ der Sorte Russet peregrinus? Und weil man auch in Deutschland seinen oder ihren Beitrag leisten möchte zur Aufklärung einer möglichen Kartoffelverschwörung, diskutiert man nun über die Übersetzung des englischen Begriffs „russet“: Könnte es eine Sorte sein wie Linda, Laura, Annabell oder Blaue Anneliese? Bedeutet es mehlig? Bedeutet es rotbraun? Fragen über weltbewegende Fragen.

In den letzten Amtstagen von Sie-wissen-wen-wir-meinen ist der allgemeinen Aufmerksamkeit außerdem ganz entgangen (das muss Absicht sein!), dass die CIA gerade Tausende Dokumente veröffentlicht hat, für die Außerirdische zum Beispiel beim Rasenmähen vor ihrem Wochenendhaus auf dem Mars oder beim Duschen und Zähneputzen in einem Schwarzen Loch beobachtet worden sind. Okay, das mit dem Duschen und Zähneputzen haben wir uns ausgedacht. Andererseits: Wer weiß schon, was in Sachen Aliens und Ufos tatsächlich festgestellt und -gehalten wurde, sind doch diese Dokumente „mitunter schwer zu lesen und in Teilen geschwärzt“, wie berichtet wird. Die CIA verwende zudem ein Format, „das sehr veraltet ist, ein mehrseitiges Tif“. Mehrseitige Tifs, das geben wir zu, stellen sogar den technikaffinen Mann im Mond vor kaum lösbare Probleme.

Kartoffeln. Ufos. Fehlt noch eine herzerwärmende Tiergeschichte.

Oder vielleicht tut es ja auch die von den dicken warmen Handschuhen im Norwegermuster, die der US-Politiker Bernie Sanders bei der Vereidigung von Joe Biden trug. Sie sind jetzt, sagen wir: stark nachgefragt. Jedoch teilte die Frau, die sie vor Jahren gestrickt hat, einfach nur mit: Sie habe einen Beruf (Lehrerin) und kleine Kinder und keine Zeit. „Du kannst nicht alles kaufen“, sagte sie mit Blick auf Hunderte, ach was, Tausende von Anfragen.

Tut mir ebenfalls leid, aber so ist es: Sie haben mit dieser Wochenend-FR keine herzerwärmende Tiergeschichte erworben. Aber vielleicht ja nächstes Mal.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare