+
Mütze und Schal für ein Kätzchen - was es nicht alles gibt.

Times mager

Schälchen

  • schließen

Hat der Redakteur tatsächlich zwei Schals für Haustiere gekauft? Der Kassenzettel spricht dafür.

Der Frühjahrsputz in der Geldbörse eines allmählich ergrauenden Redakteurs förderte einen Kassenzettel zutage, der den Posten „Schal für Haustiere“ verzeichnete, und zwar „2 Stck.“.

Es soll hier nicht um die seltsame heimatländische Sitte gehen, den Begriff „Stück“ durch Auslassen des Buchstaben ü abzukürzen, als ob das räumlich je etwas gebracht hätte. Der Posten „Schal für Haustiere … 2 Stck. à 3,00 = 6,00“ läuft auf dem Zettel sowieso in die nächste Zeile um, so dass unser armes Ü locker noch dazugepasst hätte, und was soll das denn bitte, das Ü mittels eines Abkürzungspunkts hinterm k zu ersetzen? Der Punkt mag schmaler als das Ü sein, aber wollen wir so ein lächerliches bisschen Platz sparen – um diesen Preis? Wir brauchen Vokale, Herrschaften, und lasst uns doch stolz sein auf unsere Umlaute! Ungarn und Türken sind es doch auch.

Aber zum Thema. Gegenstände dieser Erörterung sind natürlich die zwei Schals für Haustiere. Es befinden sich im Haushalt, zu dem besagte Redakteursgeldbörse gehört, keine Haustiere. Jedenfalls keine erwünschten. Null Stück. Und die unerwünschten haben glücklicherweise noch längst keine Körpergröße erreicht, die es angemessen erscheinen ließe, ihre Hälse mit Hilfe von Schals vor den sieben schlimmsten Erkältungsbeschwerden zu schützen.

Selbst wenn es in diesem Haushalt einst Haustiere geben sollte, und das ist durchaus erwünscht, bisher gebricht es lediglich an Ideen, wie ihnen der gesunde Auslauf zu ermöglichen wäre, aus dem zweiten Stockwerk in den Garten und zurück – selbst wenn also dereinst ein Fellow mit Fell einzöge, erscheint es aus heutiger Sicht doch äußerst fragwürdig, dass ihm ein Schal umgebunden würde. Solcherlei Unfug ist in diesem Haushalt nicht gängig. Hat man je in der freien Natur eine, sagen wir, Katze gesehen, die sich eines Schals bedient hätte? Na bitte. Stiefel im Winter, zweifellos. Aber Schals, nein.

Andererseits: Zöge in diesen Haushalt eine, sagen wir, Katze ein, dann zögen natürlich zwei Katzen ein. Man will das arme Tier ja nicht den ganzen Tag sich selbst überlassen, wenn es schon aus technischen Gründen nicht in den Garten kann. Gute Tierheime raten dringend zur paarweisen Ansammlung häuslicher Lebensgefährten. Insofern würden zwei Schals natürlich wieder Sinn ergeben, jedenfalls mehr als ein einzelner. Doppelt so viel Sinn gewissermaßen.

Trotz allem möchte der Geldbörseninhaber hiermit abstreiten, willentlich zwei Schals für Haustiere gekauft zu haben. Da muss irgendetwas auf dem Kassenzettel verrutscht sein. Der folgende Posten „Weihnachtsbaum Discolicht“ hingegen ist völlig korrekt. Dieser Text enthält 54 Umlaute. Tschüss.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion