+
Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller: Der Virtuosin der Hauptsätze verschlägt es die Sprache.

Times mager

Ein Nachtrag

  • schließen

Das Herbeiführen des Ausnahmezustands für Deutschland gehört zur Identität der AfD. 

Die Sätze, kaum beachtet, scheinen durch. Halt angefangen mit dem Satz: „Ja, man kriegt Angst.“

Oder ist das Thema doch nicht durch, wo doch der Sachverhalt folgendermaßen ausgeführt wurde: „Wenn die Typen hart genug sind und die EU keine wirksamen Mittel hat, um das wirklich zu stoppen – sie spricht dann alle Monate irgendwelche Warnungen aus und ist besorgt, ja … Aber denen, die dort regieren, ist es ziemlich egal, ob die EU besorgt ist.“

So äußerte sich kürzlich die Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller, und das Gespräch, in dem es ihr die Sprache verschlug, in dem die Virtuosin der Hauptsätze, der bestechend klaren Parataxen, der harten Aneinanderreihung von illusionslosen Aussagesätzen, einen Gedanken formulierte, und ihn unterbrach, um neu anzusetzen, um womöglich auch durchzuatmen, wurde für die Veröffentlichung freigegeben. Aufmerksame Leser des Gesprächs wussten: der Satzbruch, das Anakoluth, das Stilmittel, den Satz anders fortzusetzen als ursprünglich angefangen, war ein Ausdruck der Erschütterung. So blieb die Sache im Raum stehen, nachhallend.

Nachwirkend in der Hektik, in der auch von den Medien angeheizten Rastlosigkeit. Ein auf dem rotierenden Medienmarkt verfangender Stilbruch, veröffentlicht am EU-Wahlsonntag in der „FAS“ und von den Agenturen verbreitet, immerhin. Zum Gespräch über Europa gehörte, dass die Attacken auf die Demokratie, die in Polen oder Ungarn zur Normalität geworden sind, auch zum Selbstverständnis der AfD gehören. Das Herbeiführen des Ausnahmezustands für Deutschland gehört zur Identität der AfD. AfD = Ausnahmezustand für Deutschland.

Im Gespräch griff die Literaturnobelpreisträgerin einen Gedanken des neuen Chefs des Verfassungsschutzes, Thomas Haldenwang, auf, die AfD betreibe „Radikalisierung durch Normalisierung. Das ist sehr treffend formuliert. Das Ziel ist, etwa Halb-Erlaubtes so oft zu sagen, bis es erlaubt klingt“, so Herta Müller.

Die AfD-Strategie der Normalisierung des Ausnahmezustands geht einher mit der Strategie, demokratische Tugenden und zivile Normen für (radikal) abwegig zu erklären. Dass das auch in den Milieus der Mitte verfängt, auch darauf wies die Schriftstellerin hin: „,Erdverbunden‘ und ,sturm- erprobt‘. Der neue Vorsitzende der Jungen Union hat das nach seiner Wahl gesagt. Wer weiß, ob er weiß, dass das sehr wie ein Nazilied klingt.“ Tatsächlich nach einem von 1934.

Dies als ein Nachtrag zur Radikalisierung durch Normalisierung. Ein Nachtrag? Vielmehr ein Zukunftsbeitrag eines bisher nicht so sehr beachteten Hardliners einer Future-Generation.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion