+
Herausforderung für Eltern: wie sich Scheiblettenkäse-Phobien früh festsetzen können.

Times mager

Mensch

  • schließen

Keine Säbelzahntiger und keine Mammuts mehr: So fordert sich der Mensch mittlerweile anders heraus und nennt es Challenge.

In grauer Vorzeit hatte es der Mensch mit Säbelzahntigern und anderen schlecht gelaunten Fellträgern zu tun, die ihr Fell auch auf keinen Fall hergeben wollten, schon gar nicht für das steinzeitliche Äquivalent eines Bettvorlegers. Heute muss er sich zum Beispiel darüber ärgern, dass der ICE schon wieder in umgekehrter Wagenreihung einfährt. Der Vorfahr jagte Mammuts, wie cool, man selbst rennt schnaufend einen Zug entlang. Früher hat den Erdenbewohner der Feinstaub seines Höhlenfeuers mit 35 dahingerafft, spätestens. Heute sieht er dabei zu, wie Wissenschaftler sich streiten und versucht, bis zu einem Ergebnis möglichst wenig zu atmen.

Mancher Mensch empfindet das moderne Leben folglich als unter seiner Würde und Tatkraft; darum wurde auch bald nach dem Internet die Challenge erfunden. Angefangen hat es mit der Eiskübel-Herausforderung, die war zwar seltsam (Eimer voll Eis übern Kopf kippen), aber für einen guten Zweck. Bei der Plank Challenge können wir mitreden, denn zu tun, als wäre man ein Brett, gehört im Fitnessstudio zu den unbeliebteren Übungen. Draußen sollte man freilich gut überlegen, wo man sein Planking betreibt. Es ist keine gute Idee, die Schwerkraft für eines der Dinge zu halten, die im Jahr 2019 ausgestorben sind wie der Säbelzahntiger. Bei einer der zahlreich kursierenden Ich-bin-zwar-doof-aber-tapfer-Herausforderungen wird Salz auf die Haut gestreut, werden dann Eiswürfel draufgedrückt. Ergebnis: Haut geht kaputt, es tut furchtbar weh, Mensch hat aber bewiesen, dass er theoretisch den Mut hätte, ein Mammut zu jagen.

Es gibt die Rubber Hair Challenge, die offenbar darin besteht, sich möglichst viele Gummibänder ins Haar zu machen und dann mit dem so entstandenen Zopf zu wedeln. Oder so ähnlich. Glatzen- und Kurzhaarschnittträger sind hier grob benachteiligt. Sofern sie über einen stabilen Magen verfügen, können sie es aber mit einer Sandwich-, Burrito- oder Spicy-Pizza-Herausforderung versuchen. Im Anschluss bietet sich von selbst die Abnehm-Challenge an.

Der allerjüngste Internetvideo-Challenge-Hype aber sieht so aus: Mama wirft Babys Käsescheiben mitten ins Gesicht, auf dass sie dort kleben bleiben, Papa filmt (oder umgekehrt). Die Babys reagieren unterschiedlich auf die Übergriffe, manche lachen, andere scheinen irritiert, andere erschrecken, brüllen los und werden sich in ein paar Jahren fragen, woher ihre unerklärliche Abneigung gegen Scheibletten kommt. Möglicherweise entdecken sie im Internet das Video, das sie als käsescheibenbeklebtes Baby zeigt und verklagen ihre Eltern.

Wieder Jahrhunderte später werden Forscher die Theorie aufstellen, es könnte sich um eine Art Initiation gehandelt haben, bei der Babys lernen sollten, dass die Welt voller Herausforderungen steckt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion