1. Startseite
  2. Kultur
  3. Times mager

Krieg 16

Erstellt:

Von: Thomas Stillbauer

Kommentare

16 Wochen Krieg in der Ukraine – Im kleinen Park im Norden wirst du unterdessen an das Recht auf eine unbeschwerte Kindheit erinnert.

Zunächst lassen sich die Indizien nur schwer deuten. Als immer mehr Mütter mit Töchtern erscheinen, und immer mehr Töchter haben ein Reitpferd dabei, verdichten sich die Anzeichen. Der kleine Park im Norden der Stadt ist offenbar Schauplatz eines Springchampionats.

Beziehungsweise eines Springtrainings, wie sich erweist. Die gewiefte Trainerin baut einen Parcours aus blauen Stangen auf, fünf Hindernisse, je neun oder zehn Schritte Zwischenraum. Die gewiefte Trainerin ist etwa zwölf Jahre alt. Derweil Fachsimpelei in der Trainingsgruppe. Ein paar der noch kleineren Mädchen besitzen offenbar kein eigenes Pferd und stehen mucksch am Rand des Trainingsgeländes.

Aber wenn sie fragen würden, dürften sie vielleicht trotzdem mitmachen, ermuntert sie eine Mutter. Bestimmt dürft ihr trotzdem mitmachen. Fragt mal! Jaja, leicht gesagt, wenn man Mutter ist und nicht sieben Jahre alt (nächsten Monat) und ohne Pferd.

Zunächst Aufwärmtraining. In einer Reihe reitet die Equipe aus dem Park und verschwindet hinter einer Baumgruppe. Als sie zurückkehrt, sieht man die Unterschiede der einzelnen Reittiere. Manche haben erstaunliche Mähnen, die sie von einer Seite auf die andere werfen. Zwei Schimmel sind dabei. Alle brav und bei der Sache. Unerwartet groß sind die Variationen in der Länge des Steckens am Pferdekopf.

Dann alle nebeneinander aufstellen. Und der Reihe nach über die Hindernisse. Zuerst im Trab. „Sehr gut!“ Applaus. Später sogar im Galopp. „Sehr gut!“ Applaus. Nach jedem einzelnen Ritt lobt die Trainerin ihre Reitschülerinnen. „Sehr gut!“

Wer sich mit Steckenpferdreiterei in den vergangenen vierzig Jahren eher am Rande beschäftigt hat, wenn überhaupt, ist verblüfft darüber, wie weit dieser Sport unter den jungen Athletinnen offenbar verbreitet ist. Der Handel bietet Reitgenossen in allen Preisstufen, bei Hermès Paris lassen sich 950 Euro in ein Exemplar aus dreifarbigem Filz investieren, bestickte Aufnäher aus 100-prozentiger Wolle, abnehmbarer Stecken aus Buchenholz.

Das Schönste, das Wunderbarste aber ist die Ernsthaftigkeit, mit der hier trainiert wird. Niemand schwätzt, während die nächste Starterin ihre Runde vorreitet, alle applaudieren und loben. Alle werden später einmal berühmte Olympionikinnen. Um Deutschland als Reitnation muss uns nicht bange sein.

16 Wochen Krieg, und du stehst im Innersten gerührt im Park, wo kleine Mädchen einen aufregenden Nachmittag lang gefeierte Springreiterinnen sind. 16 Wochen Krieg, und du wünschst dir, dass auch anderswo wieder das Recht auf unbeschwerte Kindheit am allerwichtigsten ist.

Auch interessant

Kommentare