+
Kurioses aus der Tierwelt: Eine Maus frisst den Löwen das Pferd weg.

Times mager

Katzentisch

  • schließen

Schon wieder sind Teile des Times magers im Urlaub. Und wie ist es so in Franken?

Lesen Sie heute, wenn Sie mögen, unter anderem: Jedem Tier sein Pläsier, Neues aus der Zukunft, Gedanken über Franken.

Das Schicksal kennt dort nämlich keine Schranken. Das letzte Mal, als jemand hingeschickt wurde, um einen Beitrag für die Stelle hier rechts oben in der Zeitung zu schreiben, gab es eine Podiumsdiskussion über die Zukunft der Kultur. Ehe sie losgehen konnte, mussten alle still dasitzen und den bayerischen Nachrichten im Hörfunk lauschen, weil die Diskussion direkt anschließend ebendort übertragen werden sollte, und diese Nachrichten kündeten von einem Franken, der Ministerpräsident werden wollte, was dann auch geschah, ohne dass alles besser wurde. Aber das nur nebenbei. Was wird schon besser?

Obwohl: Diesmal galt es zunächst, ein Auswärtsspiel in Franken zu gewinnen, was beinahe komplett in die Hose gegangen wäre. Dass es nur halb in die Hose ging, ist einem Fußballer namens Haller zu verdanken, der im vorletzten Moment ein Tor schoss. Jemand, der darüber angemessen froh war, gewahrte hernach auf dem Weg zum fränkischen Hotel ein Straßenschild: „Am Hallertor“. Sagen Sie jetzt nichts.

Das Hotel selbst trägt den Namen eines in Nordamerika und Skandinavien gebräuchlichen Riesenhirschs mit Schaufeln rechts und links am Kopf. Vom Elch ist es nur ein Sprung des auch in Franken gängigen Stubentigers zum „Katzentempel“, einem Café, in dem sich alle vegan ernähren außer den Katzen. Der designierte Gast erhält in der Eingangsschleuse eine lange Einweisung über das Verhalten drinnen und nimmt dann seine Suppe allein und traurig in einer Ecke ein, weil vom Ober fernab der Katzenzugstrecken platziert. Am Katzentisch gewissermaßen. Ein Tier trottet vorbei in das Zimmer hinter der Tür „Cats only“. Das ist der Höhepunkt. Bezahlt wird bei Menschen.

Mehr Katzenabenteuer gibt’s im örtlichen Zoo: Eine Maus frisst den Löwen das Pferd weg; eine Mieze namens Lucy wäscht sich ausführlich im Giraffengehege. Sie müssen mir das alles nicht glauben, aber Ehrenwort, der neu zugezogene Silberrücken bei den Gorillas hat „spanische Arbeitszeiten“ (Tierpflegerin) und heißt: Thomas. Soll man geschmeichelt sein oder brüskiert?

Im Schauspielhaus tagt das „Kabinett der vereinigten Vergangenheiten“ über Mitbestimmung in der Stadtgesellschaft von morgen. Das ist großartig. Aber heute wird man gezwungen, seine Jacke und das gerade erst bestellte Glas Wein draußen zu lassen.

So läuft’s derzeit in Franken.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion