Panda-Dame Meng Meng feiert Geburtstag
+
Wurde nicht vergessen: Panda-Dame Meng Meng feiert Geburtstag.

Times mager

2. Juli!

  • Sylvia Staude
    vonSylvia Staude
    schließen

Alle gratulieren einander an nur einem Tag des Jahres? Das ist eine Idee, die Nerven sparen und die Gesundheit schonen könnte.

Verflixt, jetzt hat das Times mager den einzigen Tag im Jahr zu würdigen vergessen, den es sich nach Aussage der Erfinderin dieses Tages hätte merken müssen: Den Habe-ich-vergessen-Tag am 2. Juli. Gaye Anderson aus DeMotte, Indiana, soll sich so geschämt haben, dass sie regelmäßig Geburtstage und Jubiläen vergaß, dass sie mit der offiziellen Registrierung des „I Forgot Day“ dazu anregen wollte, alle Gratulationen auf nur einen Tag des Jahres zu legen.

Wenn wir uns alle darauf einigen könnten, wäre das ungeheuer praktisch und effektiv: Die Bundesregierung würde den 2. Juli zum Feiertag erklären, so dass jeder in Ruhe mit jedem telefonieren könnte, außerdem jeder zu mehreren Partys gehen könnte – allerdings wären vorher Zeitnischen zu vergeben, der Gerechtigkeit wegen würde man sie am besten auslosen. Sammelmails könnten verschickt werden, en gros an sämtliche Verwandte und Bekannte. Blumenläden könnten im Sommer aus dem Vollen schöpfen. Und nur am 3. Juli müssten Arbeitgeber mit einer größeren Zahl an verkaterten Angestellten rechnen. Freilich die Geburtstagskinder mit den späten Zeit-Slots auch mit Gästen, denen sie die Treppe in den dritten Stock hinaufhelfen müssen, obwohl sie selbst schon ganz, nun ja, fröhlich sind. Aber im Großen und Ganzen würde das Bruttosozialprodukt durch die uneingeschränkte Arbeitsleistung im Rest des Jahres profitieren, die Gesundheit auch.

Frau Anderson soll den Habe-ich-vergessen-Tag bei der Davenport University angemeldet haben. Da fragt sich das Times mager natürlich: Geht das nur an Lehranstalten eines so, nun ja, originellen Landes wie den USA, oder geht das etwa auch an der Goethe-Uni? Denn so manches würde uns doch einfallen, was in der Hektik des Jahreslaufs nicht vergessen werden sollte.

Gibt es zum Beispiel schon einen Feier-Tag des gelben Gummibärchens? Einen Schafft-Lakritze-ab-Tag? Oder, dem Times mager persönlich noch mehr am Herzen liegend: ein Schafft-Vanilleparfüm-ab-Tag. Vorteile hätte auch ein Tag – und den bitte bald –, an dem man sich bis auf weiteres gegenseitig eine hübsche Mund-Nasen-Bedeckung schenken würde. (Den coolen jungen Männern in der S-Bahn selbstverständlich eine kohlrabenschwarze MNB, Blümchen gehen da gar nicht). So ein Tag ließe sich ja auch wieder durch einen aktuell wichtigeren ersetzen, vielleicht, hoffentlich schon im nächsten Jahr durch den In-der-Öffentlichkeit-telefonieren-wir-alle-leise-Aktionstag. Dies besonders, da wir vergessen haben werden, dass wir nicht mehr durch eine Maske hindurchschreien müssen.

Kommentare