Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ronald Reagan hat angeblich den „Tag der Tiefkühlkost“ ins Leben gerufen.
+
Ronald Reagan hat angeblich den „Tag der Tiefkühlkost“ ins Leben gerufen.

Times mager

Hundekrokette

  • Sylvia Staude
    VonSylvia Staude
    schließen

Mit hoher Wahrscheinlichkeit haben selbst Haushalte mit einem interessierten Hund just verpasst, dass am 23. Februar, also gestern, Hundekuchen-Wertschätzungs-Tag war.

Auszurufen wäre endlich einmal der Tag des lustigsten Gedenktags. Und der Tag des ausgefallensten Gedenktags. Und der Tag des allerdämlichsten Gedenktags. (Wobei: vielleicht gibt es all diese Tage schon, vielleicht sogar am 29. Februar?)

Mit hoher Wahrscheinlichkeit aber haben selbst Haushalte mit einem interessierten Hund just verpasst, dass am 23. Februar, also gestern, Hundekuchen-Wertschätzungs-Tag war. In den USA hat nämlich ein Hundekuchen-Hersteller (also, wir nehmen an, es war ein Hundekuchen-Hersteller, denn warum sollte ein, nur als Beispiel, Katzenstreu-Fabrikant einen Hundekuchen-Festtag ausrufen?), hat also der Hersteller sich gedacht: Warum kein Hundekuchen-Wertschätzungs-Tag? Schließlich gibt es auch einen Weltkrokettentag. Und einen Tag der Tiefkühlkost. Und einen Tag der Schwertschlucker, die zur Feier des Tages der Tiefkühlkost eisgekühlte Schwerter schlucken.

Zwei Arten von Kartoffelpampenstange

Der Weltkrokettentag (28. Februar) soll sich übrigens von Holland aus über die Welt verbreitet haben – obwohl „verbreitet“ im Zusammenhang der kleinen Kartoffelpampenstange vielleicht ein zu großes Wort ist. Der „Tag der Tiefkühlkost“ (6. März, nach einer Quelle aber ebenfalls 23. Februar) soll 1984 durch den amerikanischen Präsidenten eingeführt worden sein. Das wäre dann Ronald Reagan gewesen. In der Tat käme man, nach dem Präsidenten gefragt, der einen Nationalen Tag der Tiefkühlkost ausgerufen haben mag („National Frozen Food Day“), nicht zuallererst auf, sagen wir, Obama.

Der Weltkrokettentag soll die eine Kartoffelpampenstange aus dem tiefen Schatten der anderen, beliebteren Kartoffelpampenstange holen (seltsam, wir dachten immer, die Holländer essen 23 Stunden am Tag Pommes und in der einen Reststunde Poffertjes).

Der Tag der Schwertschlucker (sie teilen sich den 28. Februar interessanterweise mit der Krokette) wurde angeblich 2008 von der Sword Swallowers Association International initiiert, um auf die Gefährlichkeit ihres Berufes aufmerksam zu machen. Die Gefährlich- resultiert zum einen natürlich aus der Spitzigkeit des geschluckten Objekts. Zum anderen daraus, so die Vereinigung der Schwertschlucker, dass der Brechreiz erfolgreich unterdrückt werden müsse.

Mit diesem Problem haben freilich auch andere Berufe zu tun. Und Hundebesitzer wissen: Jeder Hund (von Katzen ganz zu schweigen!) befördert bisweilen seinen längst geschluckten Hundekuchen zurück auf den Teppich. Der 29. Februar könnte doch Internationaler Mein-Hund-kotzt-auf-den-Perser-Tag werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare