1. Startseite
  2. Kultur
  3. Times mager

Hans-Günther randaliert

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Thomas Stillbauer

Kommentare

Randalierer im Hamsterpelz: Hans-Günter machte es genauso.
Randalierer im Hamsterpelz: Hans-Günter machte es genauso. © Imago

Goldhamster können enorme Nahrungsvorräte im Gesicht ansammeln. Und ihre Verwandten können ganze Baugebiete verhindern.

Tante Carla teilte, um auf die Sache mit den Hamstern zurückzukommen, in jungen Jahren ihr Dasein mit einem Nagetier namens Hans-Günter (Namen der Tante und des Nagetiers geändert). H.-G. schlief den ganzen Tag wie ein Ratz und rannte nachts scheppernd in seinem Laufrad. Das bewirkte, dass nahestehende Verwandte tagsüber aus Langeweile vor dem Käfig einschliefen, in dem sie faszinierendes Tierleben zu beobachten gehofft hatten.

Nachts wiederum fanden sie keine Ruhe, weil das Tier in seinem Fitnessgerät randalierte, aber das war nicht weiter schlimm; man hatte ja bereits tagsüber vor dem Kleingehege das praktiziert, was man heute vielleicht Powernapping nennen würde, obwohl, Power, na ja.

Wie man sieht, waren Hamster schon immer in der Lage, subtil den Schlaf-/Wachrhythmus des Menschen zu beeinflussen. Beim Gefährten von Tante Carla handelte es sich um den seinerzeit gebräuchlichen Goldhamster. Wenn man ihn in einer beiderseitigen Wachphase antraf, also Mensch und Tier aktiv am gesellschaftlichen Leben teilnehmend, was selten genug geschah, dann bestach H.-G. mit ganz erstaunlich dicken Backen. Junge Beobachter fürchteten naturgemäß, das Geschöpf leide a) an Ziegenpeter oder habe b) das Matchbox-Auto stibitzt, das seit Tagen abgängig war. Später stellte sich heraus, dass Goldhamster enorme Nahrungsvorräte im Gesicht ansammeln können und keine Scheu davor haben, auszusehen wie Wurzelentzündung und Zahnarzt im Urlaub.

Während H.-G. also die tollsten Sachen mit Essen konnte, versuchte Tante Carla auf ihren Händen durch den Wohnungsflur zu laufen. Opa Egon hatte einen Kassettenrekorder für den Fall ausgelobt, dass die Übung zu seinen Lebzeiten gelänge. Die Trainingseinheiten gestalteten sich fürs Publikum unterhaltsam, jedenfalls deutlich abwechslungsreicher als alles, was Hans-Günter tagsüber zu bieten hatte. Darauf angesprochen, gab der Nager zurück, pah, erst sperre man ihn ein und dann mäkele man auch noch an ihm herum, aber man werde schon sehen, was man davon habe, dereinst nämlich zögen entfernte Verwandte zu Felde, um ganze Baugebiete zu verhindern, und kasachische Hamster seien übrigens in der Lage, Pferde zu reiten.

Die Angaben zu Pferden und Feldhamstern ließen sich damals (ohne Internet) zunächst nicht übers Gerüchtestadium hinaus verifizieren. Tante Carlas Turnübungen jedoch waren erfolgreich, sie besaß bald einen Kassettenrekorder, einen Plattenspieler, umgab sich mit Dynastien von Katzen, und Hans-Günter wurde Olympiasieger im Springreiten, haha, kleiner Scherz.

Auch interessant

Kommentare