+
Shakespeare, geboren in Stratford, dem originalen in England.

Times Mager

Große Oper

  • schließen

Sanweng in China wird zu Stratford von Shakespeare, nur mit Internet, Whirlpool und ein paar weiteren Überraschungen.

Nun also mach Feuer, denn ich bin auch voller Kälte. Wo ist der Koch? Ist das Abendessen fertig? Ist das Haus gescheuert, Binsen gestreut, Spinnweben abgefegt, die Knechte in ihren neuen Jacken und weißen Strümpfen? (…) Sind die Gläser aus dem Schrank und die Becher blank? Die Teppiche gelegt und alles in Ordnung?“

Es mag so oder ähnlich gewesen sein: Will Shakespeare ist nach anstrengenden Tagen oder Wochen in London – müde und ein wenig schlecht gelaunt, also anspruchsvoll – heimgekommen nach Stratford, in sein Haus. Er hat Wert gelegt auf frische Wäsche, ein heißes Bad, blitzsauberes Geschirr und große Becher für den Wein, auf weiche Teppiche, frisch abgesaugt. Oder vielmehr: ausgeschüttelt, ausgeklopft, denn kein Staubsaugervertreter fand damals den rumpeligen Weg nach Stratford-upon-Avon. Außerdem war die Elektrizität noch nicht erfunden. Außerdem war die Zentralheizung noch nicht erfunden. Außerdem war das Wasserklosett zwar bereits erfunden, 1596 von einem gewissen Sir John Harington, wurde dann aber angeblich gleich wieder vergessen. Auch das mag Shakespeare die Laune verdorben haben, der sich sicher fragte, warum hier alle rum-pfuschten, während doch er die Leute aufs Beste unterhielt.

Ein besseres, fortschrittlicheres Stratford, eines mit schnellem Internet und Whirlpool, könnte nun in China erbaut werden, doch gibt es vorerst nur recht karge Informationen über den neuen Ort Sanweng, der auf dem Gebiet der Stadt Fuzhou entstehen soll. „Klein-Stratford“ wird aber jedenfalls Shakespeares altes Zuhause umfassen, ebenso das Haus, in das er später zog, ebenso „eine Anzahl Stratforder Straßen“, den Avon (den Avon?) und die Kirche Trinità dei Monti. – Moment: Steht die nicht in Rom?

Das ist zwar richtig, aber die für das Projekt „Stratford originalgetreu“ Verantwortlichen denken größer – sowieso handelt es sich um „Stratford halbwegs originalgetreu und erweitert“. Denn Sanweng wird „Little Stratford“ (Geburtsort Shakespeares, 1564-1616), „Little Alcala“ (Geburtsort Cervantes’, 1547-1616) und ein Museum über den bedeutenden chinesischen Dramatiker Tang Xianzu (1550 bis, man beachte, 1616) umfassen, dazu den „Garten der berühmten Opern-Künstler“. Womit diese drei gemeint sind.

Unbestätigt sind bisher Gerüchte, dass bei Vermessungsarbeiten in Stratford eine Haarbürste Shakespeares gefunden wurde und also versucht werden soll, mindestens einen, aber besser ein Dutzend geklonte William Shakespeares durch die Straßen Sanwengs spazieren zu lassen. Wenn wir, die Normalsterblichen, Glück haben, schreiben sie abends, wenn die Touristen gegangen sind, herrliche Theaterstücke.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion