+
Gedenken an den D-Day. „D“ wie „Donald“, sagt mein Schwiegersöhnchen. 

Times mager

Donalds Tagebuch einer Englandreise

  • schließen

Dem Times mager liegt Donald Trumps so gut wie echtes Tagebuch zu seiner Englandreise vor.

Liebes Tagebuch, warst du eigentlich schon mal in Großbritannien? GROOOSS-Britannien, die nennen sich wirklich so, dabei ist das ganze Ding nicht mal so lang wie der Weg von Washington nach Mar-a-Lago. Jared sagt, die waren mal größer, aber das ist lang her.

Es war trotzdem lustig dort, das lag aber nur an mir. Ich hätte fast losgeprustet, als ich dieser Halbbrexit-Schlampe, die wie ein Monat heißt, erst mal die Meinung geigte und ihr dann erzählte, wie cool sie ist. Und das mit dem Super-Handelsabkommen, das ich so gern mit ihnen machen würde: Da laufen echt Leute rum, die glauben, sie hätten was davon!

Jared sagt, die haben echt noch staatliche Krankenhäuser. Ich so: Dann machen wir das Handelsabkommen wirklich, und wenn die fucking Kliniken dort alle mal mir gehören, lache ich mich endgültig kaputt. Großartig!

Ich habe sogar den Prinzen mit den Segelohren und der fiesen Schwiegertochter gesprochen (war auch geil, ich so: War gar nicht so gemeint, dass sie fies ist, und die ganze Mischpoke glaubt’s. Gut aussehen tut sie schon, aber ich fasse junge Mütter nicht an, Ehrensache!). Jedenfalls der Prinz immer: Klimawandel! Dann ich: Wetter! Irgendwann hat er aufgehört, also habe ich die Partie gewonnen, klar.

Genau wie den Zweiten Weltkrieg, die Queen hat ja selbst „der ganzen Welt“ danke gesagt, und wen soll sie da schon gemeint haben? Jared sagt, man nennt das D-Day, „D“ wie „Donald“ hat er gesagt, das hat mir total eingeleuchtet, aber dann sagt das Schwiegersöhnchen, es hätte nur einen Witz gemacht. Fake! Egal.

Jedenfalls soll das mit dem D-Day schon 75 Jahre her sein, sagt Klugscheißerchen Jared, das wäre zwei Jahre und acht Tage vor meiner Geburt gewesen, also würde ich zwar den Krieg gegen den Iran gewinnen, klar, aber nicht den gegen Deutschland, jedenfalls nicht den von damals. Ja, aber er hat ihn erst recht nicht gewonnen, er ist schließlich noch viel jünger.

Ehrlich gesagt hatte ich erst mal ein bisschen gestaunt, 75 Jahre, das ist eine verdammt lange Zeit, und ich war nicht mal sicher, ob es da Amerika schon gab, aber Jared kann ein bisschen rechnen, und er so: War Dein Papa etwa kein Amerikaner? Ich erst: Was erlaubst Du Dir, mein Vater kein Amerikaner? Aber er wollte nur andeuten, dass es Amerika sogar schon vor mehr als 100 Jahren gegeben haben muss, und ich glaube, das stimmt. Großartig!

Ich denke, ich fahre da wieder hin, wenn der lustige Boris mit der explodierten Frisur Chef ist. Dann nehme ich dich mit, versprochen. Dein Donald

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion