+
Fast nackte Tatsachen: Goofy, frisch geduscht.

Times mager

Gott & Goofy

  • schließen

Heute interessiert sich das Times mager allein für Fakten. Und für Tagesschau-Sprecherin Linda Zervakis. Und gewissermaßen für Jesus.

Heute: Fakten, Fakten, Fakten. In einer Welt, die voll ist von Hinweisen wie: „Goofy hatte einmal Frau und Kind! Und 9 weitere Fakten über Walt Disney, die Sie umhauen werden“ – in einer Welt also, in der ein Fakt nicht mehr dasselbe ist wie noch vor, sagen wir mal, zweitausend Jahren, da muss man schon genau aufpassen, was man von sich gibt.

Und also sprach Tagesschau-Heroldin Linda Zervakis jüngst in einem religiösen Zusammenhang zu ihren Zuschauern: „Am Fluss Jordan, wo Jesus getauft worden sein soll …“ Wir sagen danke, welch wohltuend sich distanzierende Formulierung. Der Adressat versteht: Es gibt einen Jordan, es mag einen Jesus gegeben haben, aber ob dieser Mann an jenem Fluss getauft wurde – da waschen wir mal lieber unsere Hände in Hörensagen.

In Stein gemeißelt

Anderswo redet man so, als seien die Dinge in Stein gemeißelt: Und Gott machte die Tiere des Feldes, ein jedes nach seiner Art. Modus? Indikativ aktiv. Quelle? Dubios. Milch macht müde (alternative Langversion: … Männer munter). Quelle? Volksmund/Milchwirtschaft. Die Rente ist sicher. Deutschland wird Weltmeister. Deutschland wird nicht Weltmeister. Die Erde ist rund. Die EU macht die Gurken eckig. Brad Pitt macht mir alles nach.

Fakten? Keine. Würde sich jeder einer sprachlichen Sorgfalt zervakishafter Lesart befleißigen, müssten wir viel mehr Sachverhalte grundsätzlich in Frage stellen: „Der Mond, der sich um die Erde drehen soll …“, „der frühe Vogel, der, wie es heißt, den Wurm …“, „das Wasser, dem man nachsagt, es fließe bergab …“, „die U-Bahn, die nach offiziellen Angaben um 9.04 Uhr kommt …“

Apropos haltlos: Die alte Dame, die kürzlich in der U-Bahn lang hinschlug, und zwar unter Augenzeugen, setzte ein Zeichen, was Faktensicherheit angeht. Sie bestieg mit ihrem Rollwägelchen den Zug, suchte einen Sitz, fand nur solche, auf denen je ein Mensch saß, der keine Anstalten machte, den Platz zu räumen, und als die Bahn schließlich losfuhr, haute es die Dame um.

Das gab Ärger. Aber während die Mitreisenden einander vorhielten, heutzutage sei die Jugend so und so, während sie früher so gewesen sei und manchmal sogar so, blieb die nach eigenen Angaben 85-jährige Gestürzte cool: Sie wehrte alle Versuche ab, ihr noch während der Fahrt aufzuhelfen, verbrachte die Strecke bis zur nächsten Station liegend, nahm dann den inzwischen geräumten nächstliegenden Sitz ein und bemerkte gutgelaunt: Sie habe an der heutigen Jugend nichts auszusetzen, die sei höflich und zuvorkommend, fast immer. So was haut einen noch mehr um als Goofys Familienverhältnisse.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion