+
Kurz nach der Eröffnung hagelt es die erste Kritik für die Elphi.

Times mager

Elphi

  • schließen

Ist es süß, mit einem Gebäude per Du zu sein? Und wenn ja, warum sagt der Frankfurter nicht Alti oder Opi?

Kaum ist die Elbphilharmonie fertig, sind schon alle begeistert / neidisch. Kaum ist der erste Konzertabend vorbei, hadert die „Hamburger Morgenpost“ und fragt: Warum gab’s zum Auftakt so viel schroffe Musik? Kaum ist ein weiterer Tag vergangen, steht in der Dachzeile auch schon „Kritik am Elphie-Auftaktkonzert“.

Was die Kritik betrifft: Leser haben sich an die „Morgenpost“ gewandt, von Kennern auch liebevoll Mopo genannt, um sich über die Programmauswahl zu beklagen. „Viel zu viel nervige Mukke“, heißt es in einem von der „Hamburger Morgenpost“ zitierten Schreiben, oder auch: „Das, was Herr Hengelbrock den Zuhörern mit seinen ausgewählten Stücken zumutete, war überwiegend in höchstem Maße unerträglich.“ Das ist beruhigend, weil der Norddeutsche, von Kennern auch liebevoll Fischkopf genannt, nicht kultivierter ist als die Bewohner anderer Regionen, bloß weil er das schickste Konzerthaus der Republik um die Ecke hat. Melancholisch trabt man dieser Tage durch das hübsche Achtzigerjahre-Interieur der Alten Oper Frankfurt, von Kennern auch liebevoll Alti genannt.

Halt, hier stimmt jetzt aber etwas nicht. Niemand sagt zur Alten Oper Frankfurt Alti. Oder Opi, was immerhin ebenfalls möglich wäre. Das könnte mindestens drei verschiedene Gründe haben: Erstens den, dass es einen einsilbigen Unterschied zwischen den beiden Gebäudenamen gibt. Zweitens den, dass der Frankfurter überraschenderweise unsentimentaler ist als der Hamburger, was gleich darauf – sobald einem Hans Albers und Heinz Schenk einfallen – nicht mehr ganz so überraschend ist. Drittens den, dass die Alte Oper Frankfurt nicht so liebevoll betrachtet wird wie neuerdings die kürzlich noch peinliche Elbphilharmonie Hamburg. Viertens den, dass die Elbphilharmonie derzeit ständig in der Zeitung vorkommt, von Kennern liebevoll Blättchen genannt. Abkürzungen beziehungsweise Verniedlichungsformen ergeben sich zwanglos aus der Wiederholung sowie aus der Buchstabenanzahl für zweispaltige Überschriften.

Aber ist das nicht süß? Ja, süß ist es schon. Anderen ist es vielleicht nicht so angenehm, mit einem Gebäude per Du zu sein. Andere wollen vielleicht gar keine Kenner von etwas sein und es gemeinsam mit anderen Kennern darum liebevoll benennen. Es gab schon immer die, die Abitur sagten, und die, die Abi sagten, die, die Universität sagten, und die, die Uni sagten, und die, die Professor sagten, und die, die Prof sagten. Merkwürdig. Der Kollege, von Kennern liebevoll S....i genannt (Name ist der Redaktion bekannt), sagt dafür immer Danki. Das ist schon ziemlich gut.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion