An der Gedenkstätte für diesen Gandhi mussten wir sogar ein Bäumchen pflanzen, Melania und ich.
+
An der Gedenkstätte für diesen Gandhi mussten wir sogar ein Bäumchen pflanzen, Melania und ich.

Times mager

Donald Trump und das Top-Geheimnis

  • Stephan Hebel
    vonStephan Hebel
    schließen

Auch Gedanken über neue Gedanken vertraut der Präsident diesmal seinem Tagebuch an.

Liebes Tagebuch, ich wollte Dir eigentlich von diesem Grenell erzählen, aber jetzt rate erst mal, wo ich gerade war: in Indien! Das ist ein sehr lustiges Land, kann ich Dir sagen. Jared sagt, die hätten extra für mich eine Mauer gebaut, damit ich beim Vorbeifahren den Slum dahinter nicht sehe. Und ich so: Ja, Kushner, mein Schwiegersöhnchen, jetzt bauen sie sogar schon am Arsch der Welt Mauern für mich, aber zu Hause hört die Nölerei nicht auf, nur weil ich diese Mexikaner nicht mehr sehen kann.

Und dann die Gedenkstätte für diesen Gandhi. Wir mussten da sogar ein Bäumchen pflanzen, Melania und ich, das war ein bisschen blöd, Melania hat dauernd mitgefingert, und ich konnte sie ja schlecht anbrüllen, sie soll sich raushalten, so wie zu Hause, was hätten denn die Leute gedacht!

Donald Trump: Gandhi soll voll was gegen Waffen haben

Na ja, dieser Gandhi soll voll etwas gegen Waffen gehabt haben, keine Ahnung. Ich habe dann jedenfalls gleich einen Vertrag mit den Indern gemacht, dass sie uns ein paar Kampfhubschrauber abkaufen und noch ein paar Schießsachen, drei Milliarden, nicht schlecht, oder?

Aber ich wollte Dir ja von dem Grenell erzählen! Das ist der Typ, der in Deutschland Botschafter war, und Jared hatte mir einen Super-Tweet von ihm vorgelesen: „Ich habe gerade vier Tage internationaler Begegnungen auf der Münchner Sicherheitskonferenz hinter mir, und ich habe nur einen Gedanken: ,Amerika ist das großartigste Land der Welt.‘“ Ich sofort: Mein Mann, der wird Geheimdienst-Direktor! Darauf Jared, der Angeber: Aber der hat doch von Geheimdiensten keine Ahnung! Darauf ich, nicht blöd: Ja und? Deshalb heißen sie ja „geheim“!

Donald Trump: Eine gute Idee, die für zehn Jahre reicht

Jared fing dann noch mal an: Ein Gedanke in vier Tagen, das seien pro Jahr gerade 91,25 Gedanken, nur im Schaltjahr 91,5, immer vorausgesetzt, der Grenell komme nach vier Tagen gleich auf einen neuen Gedanken und mache nicht zwischendurch eine Pause. Das mache pro Geheimdienst und Jahr vielleicht fünf oder sechs Gedanken, maximal. Aber ich so: Klingt doch gar nicht schlecht für jemanden, der keine Ahnung hat. Und dann war auch Ruhe, der Typ wird’s und Schluss.

Und jetzt mal ganz ehrlich, mein liebes Tagebuch, Dir kann ich es ja sagen: Ich habe in der Nacht danach so richtig schlecht geschlafen. Ich meine, was ist mit Jared los? Dieser Satz von dem Grenell, das war doch nicht irgendein Gedanke! „Amerika ist das großartigste Land der Welt“, wer kommt denn auf so was (ehrlich gesagt: Eigentlich nur ich!). Das muss nicht für vier Tage reichen, auch nicht für acht oder zehn, sondern für zehn Jahre! Wird es auch, dachte ich, und dann konnte ich doch wieder schlafen. 

Dein Donald Trump.

Weihnachten ist nicht so sein Ding. Auch zum Klimawandel und seiner Vorstellung von Frieden hat sich Donald Trump so seine Gedanken gemacht. Das Wetter spielt allgemein eine große Rolle in der Welt von US-Präsident Trump – das Klima weniger. Auch mit Wissenschaft hat es Donald Trump nicht: Über das Coronavirus sagt er, es sei ein „neuer Hoax“ der Demokraten.

Die USA sind das am stärksten von der Coronavirus-Pandemie betroffene Land der Welt. Präsident Donald Trump nutzt das Virus im Wahlkampf.

Kommentare