+
Junger weißer Mann bleiben - wie das geht, macht Nick Cave vor.

Times mager

Gibt es zu viele alte weiße Männer?

  • schließen

Welches wäre die wünschenswerte Variante, keiner zu werden? Die Kolumne „Times mager“. 

Im Bestreben, kein alter weißer Mann zu werden – oder noch schlimmer: alter orangefarbener Mann – was soll man tun? Wie kommt man da raus? Viele angehende alte weiße Männer (AWM) haben sich dazu in den vergangenen Monaten geäußert (aber noch nicht alle), mehrere Modelle sind diskutiert worden. Keines hat so recht überzeugt.

Schon rein demoskopisch rollt da etwas von ungeheurem Ausmaß auf uns zu. Die Babyboom-Jahrgänge haben auf der Nordhalbkugel Fußballstadien und Aberfußballstadien voller potenzieller alter weißer Männer erzeugt, bald wähnt man uns zombiehaft als Rentner den Einkaufszentren draußen vor der Stadt entgegentaumeln. Ach was, noch ärger, man malt sich aus, wie wir in unseren SUVs und Flugtaxis den Discountern entgegendieseln. Und dem Weltuntergang.

Junger weißer Mann bleiben. Das ist es.

Was also tun, wenn man nicht dazugehören will, was tun, um kein AWM zu werden? Erste Möglichkeit: ein alter schwarzer Mann werden – ästhetisch wünschenswerte Variante, aber schwierig umzusetzen. Zweite Möglichkeit: eine alte weiße Frau werden. Oder divers. Schon leichter, immer häufiger praktiziert, dennoch technisch aufwendig. Dritte Möglichkeit: junger weißer Mann bleiben. Das ist es.

Wie das geht, hat Nick Cave, 61, der australische Musiker, Literat und Menschenfreund, vergangene Woche sauber vorgemacht. In seinem Blog „The Red Hand Files“ beantwortet er regelmäßig Fragen. George aus Alabama, offenbar zielstrebig auf dem Weg, ein alter weißer Mann zu werden, wollte wissen, ob Cave die „fetten Lesben“ nicht satthabe, die seine Musik hörten? Er selbst, George, möge Caves Musik, finde jedoch die anderen Fans unerträglich.

Die beste Version des alten weißen Mannes

Cave antwortete zugewandt und in aller Ruhe: Es sei für George aus Alabama nicht zu spät, ein besserer Mensch zu werden, sogar in George schlummere die evolutionäre Fähigkeit, sich zu einem brauchbaren Teil der Gesellschaft zu entwickeln, und dieses Frageblog biete ihm auch dafür eine Plattform. Im Übrigen hielten vermutlich 99 Prozent der Leser George für ein Arschloch: „Aber ich könnte mich täuschen. Vielleicht sind es mehr.“ Die Antwort galt auf höherer Ebene auch Jessica aus Bonn, die in derselben Woche gefragt hatte, ob Cave manchmal böse oder nervige Fragen gestellt bekomme.

Lesen Sie hier: der alte weiße Mann und sein Gegenmodell

Einer, den wir gern noch lang als die beste Version des alten weißen Mannes unter uns behalten hätten, als das Gute im alten Weißen gewissermaßen, ist unlängst viel zu früh gegangen. Wir sehen uns wieder auf einer Insel mit zwei Bergen, lieber Kollege T.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion