1. Startseite
  2. Kultur
  3. Times mager

Ähnliches

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Präriewühlmäuse rücken empathisch zusammen. Ähnlichkeiten mit Menschen sind rein zufällig.
Präriewühlmäuse rücken empathisch zusammen. Ähnlichkeiten mit Menschen sind rein zufällig. © Imago

Heute: Einige Fälle von Ähnlichkeit mit Blick auf Präriewühlmäuse, Espressokapselwerbung und den Markenwollschal der Saison.

1. Präriewühlmäuse. Für Menschen ist es schwierig, um nicht zu sagen unmöglich, eine Präriewühlmaus von der anderen zu unterscheiden. Gleichwohl, so wiesen US-amerikanische Forscher jetzt nach, sind Präriewühlmäuse fähig, gebeutelten Mitmäusen Trost und Zuwendung zu spenden. Denn Präriewühlmäuse, die nach Einwirkung von Licht und Ton unter Druck standen, wurden von ihren Artgenossen daraufhin umkuschelt und beleckt. Naturgemäß sind die Möglichkeiten der Präriewühlmaus physisch und intellektuell begrenzt und die Bedürfnisse andere als beim Menschen.

2. Espressokapselwerbung. Ein bekanntes Espressokapselunternehmen, das mit einem bekannten Schauspieler Werbung macht, muss sich sehr darüber ärgern, dass ein anderes, weniger bekanntes Espressokapselunternehmen mit einem Schauspieler wirbt, der dem bekannten Schauspieler ähnlich sieht. So ähnlich sieht er ihm allerdings gar nicht. Es handelt sich bei dem bekannten Schauspieler um George Clooney, insofern wäre auch nichts dagegen einzuwenden, wenn es ihn zweimal gäbe. Aber das ist, wie gesagt, offensichtlich nicht der Fall. Im Grunde ist diese Affäre nur interessant, weil sie erstens beweist, dass in der Werbung des bekannten Espressokapselunternehmens tatsächlich George Clooney auftritt. Und dass zweitens aus der Berichterstattung hervorgeht, was für ein dramatischer Verdrängungswettbewerb im Espressokapselsektor herrscht.

3. Markenwollschal. All jene, bei denen der Markenwollschal der Saison unter dem Baum lag, werden in diesen Wochen merkwürdige Erfahrungen machen. Denn wer spricht schon über einen Wollschal? Ist er aber von einer bekannten Frauenzeitschrift befördert worden und hat eine gewisse Anzahl von Personen den Schal entweder bestellt oder den Kauf erwogen – zum Selbststricken oder Gleichanziehen –, so gibt es Redebedarf. Sind die Farben toll oder eher – mutig? Ist er mollig oder – dick? Ist er ausreichend lang oder – ewig? Ist es schick, wenn sich zwei Schals in der U 4 treffen, oder ist es – uniform? Im Winter vor fünf Tagen bewies er seine ungeheure Kraft.

Aber was haben denn diese Geschichten miteinander zu tun? Außer dass die Bedürfnisse des Menschen eher auf eine komplexe und wettbewerbsfähige Balance von Individualität und Anpassung zielen, während Präriewühlmäuse empathisch zusammenrücken, wenn es nottut? Nun, es sind ja bloß Fälle von Ähnlichkeit. Das muss in der Mitte der Woche reichen.

Auch interessant

Kommentare