Bühnen-Konzepte

Corona-Tests für Theater

Berlins Kultursenator Lederer macht Vorschläge für die nächste Saison.

Berlins Kultursenator Klaus Lederer möchte Theatern und Spielstätten mit Corona-Tests mehr Möglichkeiten verschaffen. „Wenn wir unsere Einrichtungen wieder öffnen, dann möchte ich, dass zumindest so viel künstlerische Freiheit existiert, dass man keine Maskenspiel-Pläne machen muss. Jedenfalls dann nicht, wenn die Stücke keine Masken vorsehen“, sagte der Linke-Politiker der dpa in Berlin. Als Beispiel verwies er auf entsprechende Konzepte etwa im Fußball.

Lederer will damit ermöglichen, dass auf den Bühnen auch Stücke gespielt werden können, deren Aktionen weniger Abstand erfordern als die coronabedingten Hygieneregeln vorschreiben. „Wir arbeiten mit unseren Einrichtungen an einer tauglichen Teststrategie, damit auf den Bühnen wieder Dinge mit Nähe passieren können“, sagte Lederer.

Die öffentlich subventionierten Theater in Berlin haben die Spielzeit offiziell beendet und bereiten sich auf eine Saison 2020/21 unter den Vorzeichen des Coronavirus vor. „Unser Ziel ist, dahin zu kommen, dass unsere Einrichtungen in der Lage sind, mit solchen Teststrategien künstlerische Freiräume zu haben, um spielen zu können“, sagte Lederer. Er räumte ein, dass durch Beschränkungen bei den Zuschauerplätzen Einnahmen fehlen werden. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare