Ressortarchiv: Theater

Die Kraft der Einzelnen

Nationaltheater Mannheim

Die Kraft der Einzelnen

Mannheims Tanzchef Stephan Thoss hat für sein Ensemble lauterfeine kleine Bewegungsinseln choreografiert.
Die Kraft der Einzelnen
Neues aus Trümmern des Alten

Staatsoper Stuttgart

Neues aus Trümmern des Alten

Die Oper Stuttgart versucht, Mahlers „Lied von der Erde“ mit Jelineks „Bienenkönigen“ zu verbinden.
Neues aus Trümmern des Alten
Nein doch! Ja doch!

Kindertheater

Nein doch! Ja doch!

„Kind gesucht“ im Theaterhaus Frankfurt könnte Erwachsenen vielleicht sogar besser gefallen als Kindern.
Nein doch! Ja doch!
Tanz den Blutrausch

Staatstheater Mainz

Tanz den Blutrausch

„Elektra/Iphigenie“ nach fünf Autoren am Staatstheater Mainz.
Tanz den Blutrausch
Die Zahlen steigen weiter

Staatstheater Wiesbaden

Die Zahlen steigen weiter

Jetzt am Staatstheater Wiesbaden: „Die Pest“, das Buch des Jahres, als eindrucksvolle Ein-Mann-Schau.
Die Zahlen steigen weiter
Mythen-Entlarvung ohne Aussicht

„Johanna von Orléans“

Mythen-Entlarvung ohne Aussicht

Claudia Bossard dekonstruiert in Darmstadt Schillers „Jungfrau“.
Mythen-Entlarvung ohne Aussicht
Tanz des Flakons mit dem Apfelweinglas

„Die Geschichte vom Soldaten“

Tanz des Flakons mit dem Apfelweinglas

Reduktionismus zweiter Ordnung: „Die Geschichte vom Soldaten“ in Frankfurt.
Tanz des Flakons mit dem Apfelweinglas
Die Frau vom Inspektor

Rémond-Theater

Die Frau vom Inspektor

„Alles was Sie wollen“: Die Ebenen purzeln ordentlich und charmant durcheinander im Rémond-Theater.
Die Frau vom Inspektor
Die Morde der Schlafwandler

Oper Stuttgart

Die Morde der Schlafwandler

Barbara Freyer inszeniert Mascagni und Sciarrino an der Oper Stuttgart.
Die Morde der Schlafwandler
Vom Glück und von der langen Traurigkeit

Oper Frankfurt

Vom Glück und von der langen Traurigkeit

Die Oper Frankfurt zeigt Pergolesis „La serva padrona“ und „Stabat mater“ als melancholisches Doppel.
Vom Glück und von der langen Traurigkeit
Die Kraft der Menschenschar

Hessisches Staatsballett

Die Kraft der Menschenschar

Das Hessische Staatsballett zeigt einen veritablen Tanzabend mit Stücken von Sharon Eyal und Alexander Whitley und mit Körperkontakt.
Die Kraft der Menschenschar

Kafka

Übrig bleibt das Seelenfleisch

„Hard Feelings (Ein Bericht für eine Akademie)“ nach Kafka im Studio Naxos.
Übrig bleibt das Seelenfleisch
So herrlich, so peinlich

Mousonturm

So herrlich, so peinlich

Die hochvergnügliche Frankfurter Fassung des kanadischen Projekts „All the Sex I’ve Ever Had“ im Mousonturm.
So herrlich, so peinlich
Körperfäden spinnen

Kammerspiele München

Körperfäden spinnen

Das Team der Münchner Kammerspiele um die neue Intendantin Barbara Mundel startet selbstbewusst in die neue Saison.
Körperfäden spinnen

Gallustheater

Ohne Körperkontakt

Das 3. Solocoreografico-Festival im Frankfurter Gallustheater ist zu Ende gegangen. Auch hier hat das Coronavirus seine Spuren hinterlassen.
Ohne Körperkontakt

Komödie Frankfurt

Vorsicht Goldfisch

„Bleib doch zum Frühstück“ in der Frankfurter Komödie.
Vorsicht Goldfisch
„Lady Macbeth von Mzensk“: Ein Ort des Trübsinns

Staatstheater Wiesbaden

„Lady Macbeth von Mzensk“: Ein Ort des Trübsinns

„Lady Macbeth von Mzensk“ am Wiesbadener Staatstheater. Hinter den Kulissen platziert: das vom Mischpult aus geschickt beigesteuerte Orchester.
„Lady Macbeth von Mzensk“: Ein Ort des Trübsinns

Staatstheater

„Gift“ in Darmstadt: Sie konnten nicht anders

Lot Vekemans’ „Gift“ im Staatstheater Darmstadt erzählt von der Schwierigkeit, nach einem gemeinsamen Verlust füreinander da zu sein.
„Gift“ in Darmstadt: Sie konnten nicht anders
Das Schicksal ist ein vergessener Schlüssel

Annette Mingels

Das Schicksal ist ein vergessener Schlüssel

Annette Mingels erzählt in „Dieses entsetzliche Glück“ hochkonzentrierte Geschichten aus einer Kleinstadt in Virginia.
Das Schicksal ist ein vergessener Schlüssel
Mit Tänzerin wertiger

Frankfurter Volksbühne

Mit Tänzerin wertiger

„3 Zimmer, Küche, Hinterbühne“: Die Volksbühne mit einer Revue über das Theater und Wohnungssuchende in Not.
Mit Tänzerin wertiger
Wie man die Nazis hätte zum Teufel schicken können

Schauspiel Frankfurt

Wie man die Nazis hätte zum Teufel schicken können

Das Schauspiel Frankfurt zeigt Else Lasker-Schülers „Ichundich“ und Klaus Manns „Mephisto“ – und verliert sich zweimal in Ausstattungsideen und Unverbindlichkeit.
Wie man die Nazis hätte zum Teufel schicken können
Und 3,16 Jahre hat Frau Schmidt Essen gekocht

Staatstheater Mainz

Und 3,16 Jahre hat Frau Schmidt Essen gekocht

„Sensemann & Söhne“, ein unterhaltsames Stück über das Leben und den Tod im Mainzer Staatstheater.
Und 3,16 Jahre hat Frau Schmidt Essen gekocht