Ressortarchiv: Theater

Mousonturm

Das Geheimnis der Geräusche

Caroline Creutzburgs kurzes Klangspektakel "What on Earth" im Frankfurt LAB erzeugt eine Sogwirkung.
Das Geheimnis der Geräusche
Im Wunderreich der Nacht

Staatstheater Kassel

Im Wunderreich der Nacht

"Tristan und Isolde", ernst und ökonomisch am Staatstheater Kassel.
Im Wunderreich der Nacht
So was von bewegt

ZuKT

So was von bewegt

Die Tanzabteilung der Frankfurter Musikhochschule, ZuKT, stellt sich im Mousonturm vor.
So was von bewegt
Geh in dich, Mensch

Staatstheater Mainz

Geh in dich, Mensch

Guy Weizmans und Roni Havers Tanz- und Märchenstück „Small Places“ in Kloster Eberbach.
Geh in dich, Mensch

Maifestspiele

Die Würde der Klappmaul-Puppe

Nikolaus Habjans Puppen-Geschichtsstunde „F. Zawrel – erbbiologisch und sozial minderwertig“ bei den Maifestspielen.
Die Würde der Klappmaul-Puppe
In Unbehaglichkeit verstrickt

Schauspielhaus Kassel

In Unbehaglichkeit verstrickt

Eugene O’Neills „Eines langen Tages Reise in die Nacht“, ernst und stark im Schauspielhaus Kassel.
In Unbehaglichkeit verstrickt
Gleiche Welle

Berliner Ensemble

Gleiche Welle

Hinreißend und überflüssig: „Ballroom Schmitz“ geht im Berliner Ensemble auf Sendung.
Gleiche Welle

Staatstheater Mainz

Der Mann, der nicht widersteht

„Argo“, eine Oper über den von Sirenen verführten Butes, fabelhaft auf die Bühne gebracht in Mainz.
Der Mann, der nicht widersteht
Nichts wie weg von hier

Frankfurter Schauspiel

Nichts wie weg von hier

Marius von Mayenburgs Endzeit-Stück "Mars" im Frankfurter Schauspiel.
Nichts wie weg von hier

Komödie Frankfurt

Was Männer und Frauen eigentlich wollen

Im weiteren Sinne ist das keine Überraschung, aber schon sehr lustig: „ "Wie du mir, so ich dir“ in der Komödie Frankfurt.
Was Männer und Frauen eigentlich wollen
Wesen von einem anderen Stern

Maifestspiele

Wesen von einem anderen Stern

Choreografien von der fabelhaften Sharon Eyal und von Sang Jijia, getanzt von Göteborgern bei den Maifestspielen.
Wesen von einem anderen Stern
Seelenräume in magischem Licht

Karl-Ernst Herrmann

Seelenräume in magischem Licht

Er hat mit seinen epochalen Bühnenbildern Theatergeschichte geschrieben: Zum Tod von Karl-Ernst Herrmann.
Seelenräume in magischem Licht
Mit Schinken und Fahne

Maifestspiele

Mit Schinken und Fahne

Martin Schläpfers muntere, manchmal alberne Choreografie zu Rossinis „Petite Messe solennelle“ bei den Wiesbadener Maifestspielen.
Mit Schinken und Fahne

Maifestspiele

Schatten der Vergangenheit

„Tod eines Handlungsreisenden“ und „Glückliche Tage“ aus Berlin bei den Wiesbadener Maifestspielen.
Schatten der Vergangenheit
Corinna Harfouch spielt "Die Präsidentin"

Ruhrfestspiele

Corinna Harfouch spielt "Die Präsidentin"

Erfolgreicher Comic auf der Bühne: In manchmal grellen Szenen werden rechtspopulistische Verführer demaskiert.
Corinna Harfouch spielt "Die Präsidentin"
Gläser, die auf Haaren gleiten

Tanz

Gläser, die auf Haaren gleiten

Das Tanztheater Wuppertal wagt eine Uraufführung, in der alles sehr an die große Pina Bausch erinnert.
Gläser, die auf Haaren gleiten
Aber er kann zaubern

Fritz Rémond Theater

Aber er kann zaubern

„Kapriolen mit Juliette“ mit Karlheinz Lemken und seiner Tochter Julia Dahmen in Frankfurt.
Aber er kann zaubern

Staatstheater Wiesbaden

Flaschenpost aus Iran

Das nur scheinbar einfache Stück „White Rabbit, Red Rabbit“ bei den Maifestspielen.
Flaschenpost aus Iran
Wie high ist die Prinzessin Salome heute Nacht

Schauspiel Stuttgart

Wie high ist die Prinzessin Salome heute Nacht

Oscar Wilde und Einar Schleef, noch einmal überschrieben von Sebastian Baumgarten.
Wie high ist die Prinzessin Salome heute Nacht
Unter Unberechenbaren

Theater

Unter Unberechenbaren

Jonathan Fox inszeniert Ayad Akhtars beklemmenden Politthriller „The Invisible Hand“ im English Theatre
Unter Unberechenbaren
Kariert und aufgekratzt

Theater

Kariert und aufgekratzt

„Das Gespenst von Canterville“ bei den Maifestspielen Wiesbaden.
Kariert und aufgekratzt
"Bei Männern muss man manchmal deutlicher sprechen"

Oper Frankfurt

"Bei Männern muss man manchmal deutlicher sprechen"

Die Sopranistin Marlis Petersen spricht im FR-Interview über das Normalsein auf der Bühne, über Grenzen und Abgründe, den Regietheater-Tango und ihr Rollendebüt als "Lustige Witwe" an der Oper …
"Bei Männern muss man manchmal deutlicher sprechen"
Die im Regen stehen

Staatstheater Darmstadt

Die im Regen stehen

Wehe dem, der auf die falsche Seite geraten ist: Horváths „Glaube Liebe Hoffnung“, prägnant und intensiv inszeniert von Christoph Mehler.
Die im Regen stehen
Mond hinter Hochhaus

Schauspiel Frankfurt

Mond hinter Hochhaus

Wilhelm Genazino, Olga Grjasnowa und Teresa Präauer hören auf die "Stimmen der Stadt" Frankfurt.
Mond hinter Hochhaus
Ein hübsches Paar

Wartburg Wiesbaden

Ein hübsches Paar

Wartburg in Wiesbaden zeigt Henrik Ibsens "Nora oder Ein Puppenhaus" - durchaus heutig und plausibel.
Ein hübsches Paar