Ressortarchiv: Theater

Das ist das Ende, mein Freund

„Die Physiker“ in Mainz

Das ist das Ende, mein Freund

Wie ein Kommentar zum Zeitgeschehen: Dürrenmatts „Physiker“, inszeniert von K. D. Schmidt am Mainzer Staatstheater.
Das ist das Ende, mein Freund
Nöte und Wonnen des Rumspielens

Schaubühne Berlin

Nöte und Wonnen des Rumspielens

Ein seminaristisches Musical über die Unerschöpflichkeit der Liebe an der Berliner Schaubühne: „Love Hurts In Tinder Times“ von Patrick Wengenroth.
Nöte und Wonnen des Rumspielens
Dringliche Bestäubungsvorgänge

„Der Barbier von Bagdad“ in Gießen

Dringliche Bestäubungsvorgänge

Eine Graswurzel-Inszenierung von Peter Cornelius’ „Barbier von Bagdad“ in Gießen.
Dringliche Bestäubungsvorgänge

Kellertheater

Eine Kuh fällt vom Himmel

„Yellow Line“, eine aktuelle satirische Komödie von Juli Zeh und Charlotte Roos im Frankfurter Kellertheater.
Eine Kuh fällt vom Himmel
Komm her, geh weg

„La Giuditta“ in Wiesbaden

Komm her, geh weg

Und wieder Sturmgewehre: Alessandro Scarlattis „La Giuditta“ in der intimen „a tre“-Version in Wiesbaden.
Komm her, geh weg
Erst gesurft – dann ertrunken

Frankfurter Positionen

Erst gesurft – dann ertrunken

Die „Frankfurter Positionen“ im Mousonturm mit einer Computerspiel-Performance von Chris Kondek und Christiane Kühl.
Erst gesurft – dann ertrunken
Mefisto unter Halbautomaten

"Faust" in Darmstadt

Mefisto unter Halbautomaten

Faust wird hier fast zu einer Randfigur: Karsten Wiegand inszeniert Charles Gounods Oper im Staatstheater Darmstadt.
Mefisto unter Halbautomaten
Gnadenfreier Kapitalismus

Münchner Kammerspiele

Gnadenfreier Kapitalismus

Die Drähte zwischen den großartigen Schauspielern glühen nicht: „Der Kirschgarten“, inszeniert von Nicolas Stemann, und „Hamlet“ an den Münchner Kammerspielen.
Gnadenfreier Kapitalismus
Was die können, können sie auch

„Ladies‘ Night“ im Rémond

Was die können, können sie auch

Das Rémond-Theater lädt wieder einmal zum lustigen Männer-Strip der „Ladies’ Night“.
Was die können, können sie auch

„Prozess 2.0“ in Berlin

Gerechtigkeit für K06!

Meine Akte und ich: „Prozess 2.0“, ein Theaterabend mit Eigenbeteiligung, in den Berliner Sophiensaelen.
Gerechtigkeit für K06!
Offene Türen in die Gegenwart

Nationaltheater Mannheim

Offene Türen in die Gegenwart

Zwei neue Stücke von Roland Schimmelpfennig und Clemens J. Setz kommen ans Nationaltheater Mannheim.
Offene Türen in die Gegenwart
So lieb und traut

„Das Fest“ in Berlin

So lieb und traut

Und am Ende nur Tränen: Anne Lenk hat Thomas Vinterbergs Film „Das Fest“ etwas sehr gefühlig fürs Deutsche Theater inszeniert.
So lieb und traut
Sturm zwischen den Leibern

Tanzmainz in der Kirche

Sturm zwischen den Leibern

Der Portugiese Rui Horta choreografiert „shift“, ein Stück der Umbrüche, für die Mainzer Christuskirche.
Sturm zwischen den Leibern
Sie zieht es durch

Komödie Frankfurt „Auf ein Neues“

Sie zieht es durch

Die Komödie Frankfurt zeigt Antoine Raults „Auf ein Neues“, ein lustiges, trefflich gespieltes Stück über einen weiblichen Pygmalion.
Sie zieht es durch
Immer aufs Schlimme

„Der eingebildete Kranke“ in Berlin

Immer aufs Schlimme

Michael Thalheimer inszeniert Molières „Der eingebildete Kranke“ an der Berliner Schaubühne und bietet einiges an Zumutungen. Das Publikum nahm’s mit Humor.
Immer aufs Schlimme
Welke und Wischmeyer begeistern in der Batschkapp

Welke und Wischmeyer

Welke und Wischmeyer begeistern in der Batschkapp

Oliver Welke und Dietmar Wischmeyer sind „Die 2 Flamingos“ in der Frankfurter Batschkapp. Und als das Programm beginnt, sich hinzuziehen, kippt das „Die 2 Flamingos“-Schild um. Stark.
Welke und Wischmeyer begeistern in der Batschkapp
Goldige Menschenfresser

„Armide“ in Mainz

Goldige Menschenfresser

Der schöne Schein, gescheit vermittelt: Das Staatstheater Mainz stattet Christoph Willibald Glucks „Armide“ in jeder Hinsicht hinreißend aus.
Goldige Menschenfresser
Zum letzten Mal

Gerd Grochowski ist tot

Zum letzten Mal

Am Sonntag sang er noch am Staatstheater Wiesbaden den Wotan: Der Bassbariton Gerd Grochowski ist völlig unerwartet mit nur 60 Jahren in Mainz gestorben.
Zum letzten Mal
Und dann ein echtes Pferd

„Walküre“ in Wiesbaden

Und dann ein echtes Pferd

Uwe Eric Laufenbergs Ring schlängelt sich am Staatstheater Wiesbaden durch die „Walküre“, die Bebilderung nähert sich einem Kessel Buntes. Stimmlich wird einiges geboten.
Und dann ein echtes Pferd
Quatschen in der sturmfreien Bude

„Auerhaus“ in Wiesbaden

Quatschen in der sturmfreien Bude

Von allen Seiten, auch von der eines Depressiven, erzählt Bov Bjergs „Auerhaus“ über das Erwachsenwerden.
Quatschen in der sturmfreien Bude
Bringt auch nur Stress

Junges Schauspiel

Bringt auch nur Stress

Das Junge Schauspiel Frankfurt probiert sich im Bockenheimer Depot am Thema „United in Peace and Freedom“ und kommt vorerst nicht weit.
Bringt auch nur Stress
Kochen und über Sex reden

Schauspielhaus Hamburg

Kochen und über Sex reden

„The Who and the What“ heißt das neue Stück des amerikanischen Erfolgsautors Ayad Akhtar. Karin Beier inszeniert es mitkluger Sparsamkeit im Hamburger Schauspielhaus.
Kochen und über Sex reden
Der Klang der Liebe in Zeiten der Maschine

„Ab jetzt“ in Wiesbaden

Der Klang der Liebe in Zeiten der Maschine

„Ab jetzt“, ein weniger bekanntes Stück des erfolgreichen britischen Dramatikers Alan Ayckbourn, ist am Staatstheater Wiesbaden ein Roboter-Jux, aber mit einigem ernsten Hintergrund.
Der Klang der Liebe in Zeiten der Maschine
Der Westen ward wild

Gorki-Theater Berlin

Der Westen ward wild

„Liberty Valance“ und „Making-Of“ am Gorki-Theater Berlin versuchen sich an Gegenwartsdeutung.
Der Westen ward wild
Elegante Mörder

"Macbeth" in München

Elegante Mörder

Ein Klassiker, ins Lehrstück gewendet: Andreas Kriegenburg inszeniert Shakespeares "Macbeth" am Residenztheater München.
Elegante Mörder