Ressortarchiv: Theater

Die Pracht des Hamsterhinterns

Deutsches Theater Berlin

Die Pracht des Hamsterhinterns

Auch Bär und Affe tun es in Stefan Puchers Baal-Inszenierung im Deutschen Theater Berlin.
Die Pracht des Hamsterhinterns
Wenn du geredet hättest, Eurydike

Jelinek Karlsruhe

Wenn du geredet hättest, Eurydike

Noch eine Frau, die in eine große Geschichte verwickelt wurde und nichts machen konnte: Eine Anti-Orpheus-Tirade von Elfriede Jelinek, liebevoll erstaufgeführt am Staatstheater Karlsruhe.
Wenn du geredet hättest, Eurydike
Orpheus an der Außengrenze der EU

Mousonturm Frankfurt

Orpheus an der Außengrenze der EU

Hießen die nicht früher Fluchthelfer? Das Kollektiv andcompany & Co. zeigt seine spannende „Schlepperoper“ unter dem Titel „Orpheus in der Oberwelt“.
Orpheus an der Außengrenze der EU
Vom völlig falschen Leben im Falschen

Münchner Kammerspiele

Vom völlig falschen Leben im Falschen

Susanne Kennedy arbeitet weiter an ihrer polarisierenden Version eines Theaters der Grausamkeit: „Warum läuft Herr R. Amok?“ an den Münchner Kammerspielen
Vom völlig falschen Leben im Falschen
Rollende Augen

Katakombe Frankfurt

Rollende Augen

An den Quellen der Angst: Ein gelungener „Sandmann“ in der Katakombe Frankfurt.
Rollende Augen
Schöne Schäden

Deutsches Theater „Die Frau vom Meer“

Schöne Schäden

Im Deutschen Theater Berlin setzt Stephan Kimmig Ibsens „Frau vom Meer“ als verzwicktes Neurosengeflecht in Szene - mit virtuos ausgespielten Macken und gepfefferten Auftritten.
Schöne Schäden
Der Fernheiler

Stalburg Theater "Jürgen von Nazareth"

Der Fernheiler

Michael Herls vorweihnachtliche Alberei „Jürgen von Nazareth“ im Theaterzelt "Spektakulatium" ist vorweihnachtlich milde und setzt keine scharfen Pointen.
Der Fernheiler
Die Angst, das Glück zu finden

Mainz Staatstheater "Miss Sara Sampson"

Die Angst, das Glück zu finden

Ein intensiver Gefühlsritt mit Lessings „Miss Sara Sampson“ am Kleinen Haus in Mainz, inszeniert von Markolf Naujoks.
Die Angst, das Glück zu finden
Versehentlich ein Spitzbub

Fliegende Volksbühne Frankfurt

Versehentlich ein Spitzbub

Die Fliegende Volksbühne zeigt „Loch im Kopf“, eine Komödie, die langsam anläuft, dann aber enorm Schwung nimmt.
Versehentlich ein Spitzbub
Was nicht in Ordnung war

Schauspiel Frankfurt „Silent Noise“

Was nicht in Ordnung war

Die Frau, die über Depressionen schreiben, sie aber nicht besiegen konnte: „Silent Noise“, ein Abend über die Schriftstellerin Sylvia Plath am Schauspiel Frankfurt in der Box.
Was nicht in Ordnung war
In der Dunkelheit ein Schwarm

Staatstheater Kassel Tanz

In der Dunkelheit ein Schwarm

Ein starker, rastloser Tanzabend in Kassel mit Stücken von Johannes Wieland und Hofesh Shechter.
In der Dunkelheit ein Schwarm
Orthopädie des Genießens

Berliner Ensemble

Orthopädie des Genießens

„Amphitryon“ am Berliner Ensemble, aus der Hüfte inszeniert von Katharina Thalbach. Dabei dürfen die Thalbachschen Grapschereien (Brüste, Zwickel, Gesäße) und gürtellinienunterschreitende Kalauer …
Orthopädie des Genießens
„Ich frage mich oft: Was tue ich da Eigenartiges?

Hofesh Shechter Interview

„Ich frage mich oft: Was tue ich da Eigenartiges?

Der israelische Choreograph Hofesh Shechter über langweiligen modernen Tanz, das Leiden beim Arbeiten und das Erzeugen der richtigen Energie.
„Ich frage mich oft: Was tue ich da Eigenartiges?
Schwanken, Sinken

Frankfurt LAB

Schwanken, Sinken

Mehr Möglichkeiten, etwas auszuprobieren: Das Mini-Jubiläumsfest „5 Jahre 7 Tage Frankfurt LAB“ beginnt mit einem Schlaf-Duo.
Schwanken, Sinken
Übers Auspeitschen plaudern

Mousonturm "Afropean Mimikry"

Übers Auspeitschen plaudern

Der Theatermacher Dieudonné Niangouna startet im Mousonturm Frankfurt mit einem Soloabend eine afrikanische Reihe: "Afropean Mimikry & Mockery".
Übers Auspeitschen plaudern
Die Gezwiebelten

Peer Gynt in Wiesbaden

Die Gezwiebelten

Henrik Ibsens „Peer Gynt“, von Thorleifur Örn Arnarsson zauberhaft, aber nicht lieb für das Staatstheater Wiesbaden zubereitet.
Die Gezwiebelten
Auf Erden die Hölle heiß machen

English Theatre Frankfurt "Ghost"

Auf Erden die Hölle heiß machen

Quicklebendig: Das English Theatre Frankfurt zeigt „Ghost“, ein Musical mit einem unerschütterlich liebenden Geist.
Auf Erden die Hölle heiß machen
Der Tod und die Einkaufstüte

Stuttgart: Pfisters Mühle

Der Tod und die Einkaufstüte

Armin Petras inszeniert am Schauspiel Stuttgart „Pfisters Mühle“ und spielt zur Not auch selbst mit. Das machte die Premiere jedenfalls zu einem Unikat.
Der Tod und die Einkaufstüte
Hauptsache möbliert

Schauspiel Frankfurt Kertész "Liquidation"

Hauptsache möbliert

Im Schauspiel Frankfurt scheitert die Inszenierung von Imre Kertész Roman „Liquidation“ vor allem daran, dass man sich zu wenig traut.
Hauptsache möbliert
Wau wau-wau-wau

Frankfurt Schauspiel "Peter Pan"

Wau wau-wau-wau

„Peter Pan“ als spannendes und apartes Weihnachtsmärchen am Schauspiel Frankfurt, das wiederum keinen szenischen Aufwand gescheut hat.
Wau wau-wau-wau

Kleinkunst

Der Name ist Programm

Das Repertoir des Bonner Kabarettisten Sebastian Pufpaff reicht vom Kindergarten bis zum Altersheim, von der Kirche bis zur Bundespolitik. Wort- und gestenreich demonstiert er in der Frankfurter Käs, …
Der Name ist Programm
Mach dich locker

Berlin Gorki "Entertaining Mr. Sloane"

Mach dich locker

Hinterhältige Volksbelustigung: Nurkan Erpulat inszeniert am Gorki Theater Berlin „Entertaining Mr. Sloane“
Mach dich locker
Am Boden leuchten die Fliegenpilze

Fliegende Volksbühne Weihnachtsmärchen

Am Boden leuchten die Fliegenpilze

Die Fliegende Volksbühne Frankfurt zeigt „Hänsel und Gretel“ als ausgesprochen klassisches Weihnachtsmärchen und ohne Pardon.
Am Boden leuchten die Fliegenpilze
Spanische Geheimnisse

Wiesbaden "Der Junge in der Tür"

Spanische Geheimnisse

Das spannende Stück „Der Junge in der Tür“ von Juan Mayorgas als Erstaufführung in Wiesbadens Wartburg.
Spanische Geheimnisse
Wir sind ein krankes Volk

Volksbühne Berlin "Kaputt"

Wir sind ein krankes Volk

Sechs Stunden Frontalunterricht, das hat es an der Berliner Volksbühne in dieser Form lange nicht mehr gegeben: Frank Castorf inszeniert „Kaputt“ nach dem Roman von Curzio Malaparte.
Wir sind ein krankes Volk