+
Der Schauspieler Dieter Laser bei einer Medienprobe von „Der Prozess“ bei den 69. Bad Hersfelder Festspielen. Laser ist im Februar 2020 gestorben, wie seine Frau mitteilt.

Deutscher Schauspieler

Schauspieler Dieter Laser ist tot

Er spielte mit Hollywood-Stars wie John Malkovich und Glenn Close. Der deutsche Schauspieler Dieter Laser ist tot - gestorben ist er bereits vor einiger Zeit, wie seine Frau mitteilt.

  • Ein deutscher Schauspieler, der mit Hollywood-Stars gedreht hat, ist tot
  • Dieter Laser drehte mit Burt Lancaster, John Malkovich und Glenn Close
  • Der Schauspieler Dieter Laser starb bereits am 29. Februar 2020

Der Schauspieler Dieter Laser ist tot. Das teilte seine Frau Inge Laser am Freitag der Deutschen Presse-Agentur mit. Dieter Laser starb demnach bereits am 29. Februar in Berlin. Wenige Tage zuvor, am 17. Februar, war er 78 Jahre alt geworden.

Schauspieler Dieter Laser spielte mit Hollywood-Stars und im „Tatort“

Laser spielte unter anderem mit Hollywood-Stars wie Burt Lancaster, John Malkovich und Glenn Close. 1975 wurde er für die Titelrolle in seinem ersten Kinofilm („John Glückstadt“, nach einer Novelle von Theodor Storm) mit dem Deutschen Filmpreis als bester Schauspieler ausgezeichnet. Mit einem Auftritt in der von Wolfgang Petersen inszenierten „Tatort“-Folge „Kurzschluss“ wurde Dieter Laser auch einem breiteren Publikum bekannt. Auch seine Rolle als Zeitungsreporter Tötges im Kinofilm „Die verlorene Ehre der Katharina Blum“ machte den Schauspieler Dieter Laser bekannt.

Schauspieler Dieter Laser war auch in deutschen Krimiserien zu sehen

1978 war er in Hans W. Geißendörfers Oscar-nominiertem Filmdrama „Die gläserne Zelle“ zu sehen. Auch in verschiedenen Krimiserien war Dieter Laser in den darauffolgenden Jahren zu sehen - darunter „Der Clown“, „Polizeiruf 110“ und „SK Kölsch“.

Zuletzt war der Schauspieler im vergangenen Jahr bei den Bad Hersfelder Theater-Festspielen zu sehen. Dort verkörperte Laser im Kafka-Klassiker „Der Prozess“ (Regie: Joern Hinkel) die Rolle des Advokaten Huld. (dpa/tab)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion