Das Problem mit der Harmonie

  • schließen

Neues ARD-Gerücht: "Hart aber fair" sonntags

Sie können es doch gar nicht zugeben. Jetzt jedenfalls nicht. Vielleicht, wenn sie eine Gesamtlösung ihres Problems präsentieren können. Aber man stelle sich nur einmal vor, die ARD-Intendanten würden nun vor die Öffentlichkeit treten und sagen: "Ja, wir werden Frank Plasberg mit seiner Sendung ,Hart aber fair' auf den Sonntagabend holen." Unvorstellbar, oder?

Aber vernünftig. Die ARD-Oberen müssten dann nur zugleich einen Ausweg finden, der Anne Will nicht ganz das Gesicht verlieren ließe. Der wurde jetzt schon mal angedeutet, als der Focus das neueste Gerücht über die Zukunft von Wills Politikerrunde streute: Dass Plasberg - doch noch - mit seiner Sendung künftig nach dem "Tatort" am Sonntag auf den Bildschirm kommen solle. Und Anne Will stattdessen eine neue Talkshow bekommen könnte.

Das müssen sie doch erstmal dementieren. Und tun es auch: "Quatsch", ist der Kommentar aus der Programmdirektion in München. Und der ARD-Vorsitzende Fritz Raff sagt, es gebe "keinerlei auch nur annähernd dem Thema des Focus-Artikels entsprechende Meinungsbildung" unter den Intendanten. Wills Sendung sei "sehr erfolgreich", und einen "Handlungsbedarf" gebe es nicht.

Gibt es aber doch: Die ständig wechselnde Anfangszeit der "Tagesthemen". Das Problem will Programmdirektor Günter Struve bis zum Sommer erledigen, was wegen der aktuellen Programmstruktur einer Quadratur des Kreises gleichkäme - wenn nicht…

Ja, wenn nicht Frank Plasberg auf den Sonntag wechselte. Auch im Ersten hat der alerte Moderator einiges Lob für seine Show einheimsen können. Das lässt sich von Anne Will nicht sagen. Sie bewegt sich doch zu sehr im Fahrwasser Sabine Christiansens. Der maßgebliche Unterschied zu Plasberg aber ist: Bei dem sind die Gäste gefordert, müssen Geistesgegenwart und Souveränität zeigen. Bei Will können sie ihre Standardsätze abrufen.

Und so könnte Struve zum Ende seiner Dienstzeit sein größtes Problem lösen. Eine Talk-Show für Anne Will, am Mittwoch (eher als am Freitag) nach den Tagesthemen würde er gewiss ganz cool verkaufen, als neue "Talk-Schiene" der ARD etwa, mit Beckmann am Montag, Maischberger am Dienstag und Schmidt & Pocher am Donnerstag. Auch wenn sein Sprecher Bernhard Möllmann einwendet, solche "Harmonisierungen" des ARD-Programms seien nicht sinnvoll. Aber wenn die ARD etwas gut vertragen könnte, dann solche "Harmonisierungen". Nur sagen dürfen sie es nicht. Noch nicht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion