+
Die deutsche Archäologin Susanne Osthoff hat eine Talkshow aus Protest verlassen (Archivbild von 2004).

SWR-Talkshow "Nachtcafé"

Osthoff sorgt für Eklat

Aus Protest gegen einen Einspieler hat die ehemalige Irak-Geisel Susanne Osthoff in der Talkshow Nachtcafe für einen Eklat gesorgt.

Eklat beim SWR: Die ehemalige Irak-Geisel Susanne Osthoff hat die Talkshow "Nachtcafé" fluchtartig verlassen. Auslöser war der Versuch von Moderator Wieland Backes, das Video eines ZDF-Interviews mit Moderatorin Marietta Slomka einzuspielen, das kurz nach ihrer Freilassung im Jahr 2005 aufgezeichnet wurde.

Verwirrende Erklärungen

In dem Interview trat Osthoff vollverschleiert vor die Kamera und gab einige verwirrende Erklärungen ab. Ein paar Jahre später erklärte sie, dass sie zu dieser Zeit überdreht war und unter Alpträumen und Angstzuständen litt.

Die deutsche Archäologin war am 25. November 2005 im Irak zusammen mit ihrem Fahrer als erste Deutsche seit dem Sturz des Diktators Saddam Hussein entführt und am 18. Dezember wieder freigelassen worden. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion