Die neue PSP kam am 20. September heraus und ist besonders unter jüngeren Menschen beliebt.
+
Die neue PSP kam am 20. September heraus und ist besonders unter jüngeren Menschen beliebt.

Sony

Neue tragbare PlayStation schon eine Million Mal verkauft

Die mobile PlayStation hat sich als gutes Geschäft für Sony entwickelt. Durch ein Update der normalen PS3, kann diese obendrein als Server für die PlayStation Portable dienen.

Tokio/Frankfurt/Main (dpa/ap) - Sony hat laut eigenen Angaben von dem neuen Nachfolger seiner tragbaren Playstation PSP in Japan innerhalb von nur zwei Monaten nach Verkaufsstart über eine Million Geräte verkauft.

Damit verlaufe der Absatz der neuen dünneren und leichteren PSP (PlayStation Portable) um zwei Wochen schneller als beim Verkaufsstart der ersten Generation der PSP, die seit Dezember 2004 auf dem Markt ist.

Erst vor wenigen Tagen kündige Sony ein Update auf die Geräte-Software 2.0 für die normale PlayStation 3 an. Dadurch soll der Besitzer künftig schon beim Einschalten der Spielkonsole auf einem "Information Board" erfahren, ob es aktuelle Nachrichten zur PS3 gibt.

Außerdem bietet das Firmware-Update eine noch engere Verbindung zur mobilen Spielkonsole PSP: Mit dem tragbaren Gerät kann man die große Konsole über das Internet ein- und ausschalten und dann auch unterwegs Fotos anschauen oder Musiktitel abspielen, die auf der PS3-Festplatte gespeichert sind. Die PS3 wird damit zum privaten Server für die kleine PSP.

Die neue PSP kam am 20. September heraus und ist besonders unter jüngeren Menschen beliebt.

Mehr zum Thema

Kommentare