+
Judith von Sternburg ist Redakteurin im Feuilleton der Frankfurter Rundschau.

Times Mager

Nachnominiert

  • schließen

Vor einigen Jahren stand auf der Baustelle für eine Frankfurter Tiefgarage ein Plakat mit der Aufschrift: "Hier bin ich Mensch, hier park ich ein." Dies sagt

Vor einigen Jahren stand auf der Baustelle für eine Frankfurter Tiefgarage ein Plakat mit der Aufschrift: "Hier bin ich Mensch, hier park ich ein." Dies sagt einiges über den geistigen Zustand von Autofahrern und Werbeagenturangestellten, jedoch vor allem von uns Frankfurtern. Die Empörung hielt sich in Grenzen. Man zitiert hier seinen Dichter, wie es passt. Und wen auch sonst? "Wer nie sein Brot im Bette aß, weiß nicht, wie Krümel pieken", lehrte der Onkel und sagte, das sei von Goethe. Was denken Sie, was es für einen Eindruck macht, wenn man das in der Schule wiederholt, und sei es als Drittklässler.

Die Briten haben dagegen Shakespeare. Ihm möchten sie jetzt eine "Hall of Fame" in seiner Geburtsstadt Stratford-upon-Avon einrichten, in der 13 Personen Platz finden sollen. 13 Personen deshalb, weil dies die offizielle Mindestanzahl ist, um ein Shakespearestück aufzuführen. Eine Jury hat bereits 12 Künstler ausgesucht, die sich in besonderer Weise um S. verdient gemacht haben. Darunter sind Leonardo DiCaprio und Patrick Stewart, der Captain Picard aus "Raumschiff Enterprise", von dem jeder "Raumschiff Enterprise"-Zuschauer weiß, dass er ein guter Shakespeare-Darsteller ist. Es hebt das Niveau der Serie, das zu wissen. Die Tageszeitung Guardian stellte ihn versehentlich als Amerikaner vor. Patrick Stewart ist natürlich Engländer. Auch das zu wissen, hebt das Niveau der Serie. Selbst synchronisiert klingt er britisch. Aber wir schweifen ab. Auch Lawrence Olivier, Judi Dench, Akira Kurosawa sind auf der Liste. Diese ist also niveauvoll, aber nicht elitär. Internetbenutzer und Guardian-Leser dürfen jetzt den 13. Prominenten selbst wählen.

Und unter den nicht alphabetisch sortierten Nachnominierten erscheint nun Goethe auf Platz 7. Goethe auf einer Reserveliste auf Platz 7. Auf der zudem Christoph Martin Wieland stehen müsste. Von der zudem ohnehin entweder John Gielgud oder Peter Brook gewählt werden. Natürlich wäre es lustig, wenn jetzt alle schnell für Goethe stimmen würden (äh, unter www.guardian.co.uk/stage/poll/2009/feb/04/shakespeare-hall-fame). Aber es wäre auch niveaulos und ein bisschen wie beim Eurovision Song Contest. Am besten tun wir uns einfach nicht mehr darum kümmern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion