Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Peter Frampton hat einen Platz in der Musicians Hall of Fame gefunden. Foto: Jose Sena Goulao
+
Peter Frampton hat einen Platz in der Musicians Hall of Fame gefunden. Foto: Jose Sena Goulao

Zwölf Musiker in Ruhmeshalle aufgenommen

Die Ruhmeshalle der US-Musiker in Nashville (US-Bundesstaat Tennessee) hat in einer Zeremonie am Dienstagabend zwölf Künstler aufgenommen, darunter den Rock-Gitarristen Peter Frampton.

Die Ruhmeshalle der US-Musiker in Nashville (US-Bundesstaat Tennessee) hat in einer Zeremonie am Dienstagabend zwölf Künstler aufgenommen, darunter den Rock-Gitarristen Peter Frampton.

Auch Blues-Musiker Buddy Guy und Countrysängerin Barbara Mandrell dürfen sich über einen Platz in der Ehrenhalle freuen. Erstmals vergeben wurde der «Iconic Riff Award», mit dem herausragendes Gitarrenspiel geehrt werden soll. Posthum wurde Roy Orbison für den Song «Pretty Woman» ausgezeichnet. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare