Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ye
+
Kanye West während eines Gottesdienstes in der Houston, Texas. Der US-Rapper kann sich nun offiziell Ye nennen.

US-Rapper

US-Medien: Kanye West nach Antrag auf Namensänderung nun Ye

Bereits im September 2018 stellte sich US-Rapper Kanye West via Twitter als „I am YE“ vor. Jetzt ist die Namensänderung auch gerichtlich abgesegnet.

Los Angeles - US-Rapper Kanye West (44) kann sich nun offiziell Ye nennen. Ein Gericht in Los Angeles habe seinen Antrag auf eine Namensänderung bewilligt, berichteten US-Medien.

Der Musiker hatte den Antrag im August eingereicht. Laut der Zeitschrift „Rolling Stone“ machte der Rapper damals „persönliche Gründe“ für den Namenswechsel geltend. Demnach ersetzt der Künstlername Ye nun seinen bisherigen Vor- und Nachnamen.

Im September 2018 hatte sich West auf Twitter als „I am YE“ vorgestellt. Zuvor hatte er das Album „Ye“ veröffentlicht. Der 1977 in Chicago geborene Musiker brachte zuletzt das nach seiner verstorbenen Mutter benannte Album „Donda“ heraus.

Mit Noch-Ehefrau Kim Kardashian West hat der Rapper vier gemeinsame Kinder. Die Eltern leben seit Februar in Scheidung. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare