Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

George Harrison + Ringo Starr
+
Ringo Starr und George Harrison im Duett.

Beatles

Songaufnahme von George Harrison und Ringo Starr entdeckt

Alles schon bekannt von den Beatles? Mitnichten. Ein neu entdeckter Song führt zurück in die indische Phase - und ist doch brandaktuell.

Liverpool/Birmingham - Auf einem Dachboden in Birmingham ist ein verschollener Song entdeckt worden, der einst von dem 2001 gestorbenen Beatle George Harrison und seinem Bandkollegen Ringo Starr (81) eingespielt worden war.

Das Musikstück mit dem Titel „Radge Shaam“ stammt aus der Feder des Journalisten Suresh Joshi, der die Beatles mit dem indischen Yoga-Guru Maharishi Mahesh Yogi bekannt gemacht hatte, wie das Beatles-Museum in Liverpool mitteilte.

Die Band hatte sich Ende der 1960er Jahre einige Zeit von dem Guru inspirieren lassen und war für Unterricht sogar nach Indien gereist. Die Aufnahme, bei der Harrison an der Gitarre und Starr am Schlagzeug zu hören sind, wurde am Mittwoch veröffentlicht.

Die Einnahmen aus dem Verkauf des Stücks sollen einem wohltätigen Zweck zugute kommen, hieß es in der Mitteilung. „In dem Song geht es um das Konzept, dass wir alle eins sind und die Welt eine Auster - etwas, das uns während der Pandemie allen klar geworden ist“, sagte Joshi der Mitteilung zufolge. Der 50 Jahre alte Song könne deswegen gar nicht aktueller sein. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare