Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Smokey Robinson erhält Preis der US-Nationalbibliothek

Der Sänger Smokey Robinson (76) wird mit dem Gershwin-Preis der US-Nationalbibliothek geehrt. Robinson sei «eine musikalische Legende», sagte Bibliotheksleiter David Mao laut Mitteilung. «Seine mächtigen Melodien sind Kunstwerke - beständig, bedeutsam und wirkungsvoll.»

Der Sänger Smokey Robinson (76) wird mit dem Gershwin-Preis der US-Nationalbibliothek geehrt. Robinson sei «eine musikalische Legende», sagte Bibliotheksleiter David Mao laut Mitteilung. «Seine mächtigen Melodien sind Kunstwerke - beständig, bedeutsam und wirkungsvoll.»

Die Auszeichnung soll dem Musiker im November in Washington verliehen werden. Die Ehrung erfülle ihn mit «Freude und Dankbarkeit», sagte Robinson. Zu den früheren Preisträgern gehören unter anderem Paul Simon, Stevie Wonder und Paul McCartney.

Der 1940 in Detroit geborene Robinson gehört zu den führenden Künstlern des Motown-Plattenlabels. Berühmt wurde er als Leadsänger der Band The Miracles und feierte danach Solo-Erfolge mit Songs wie «Baby That’s Backatcha», «Cruisin’» oder «Quiet Storm». (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare