Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sängerin Sarah Connor
+
Die deutsche Sängerin Sarah Connor will Depressiven Mut machen.

Pop

Sarah Connor singt für Menschen mit Depressionen

Die Sängerin und Songschreiberin widmet sich immer wieder auch ernsten Themen. Mit ihrem Song „Stark“ will sie depressiven Menschen Trost spenden und Hoffnung machen.

Berlin - Sarah Connor (41) will mit einem Song über Depressionen Erkrankten und deren Angehörigen Hoffnung machen.

„Ich habe mein ganzes Leben schon mit Depressionen zu tun. In jeglichen Beziehungen und Formen“, schrieb die Sängerin am Donnerstag auf Facebook. „Meine Fans und Menschen, die sich mit meinen Texten etwas näher beschäftigen, wissen das von mir.“ Nur weil man auf einer Bühne stehe, heiße das nicht, dass man unverwundbar sei. „Ganz im Gegenteil.“

Der Song „Stark“ sei für einen Menschen, den sie über alles liebe und der durch eine sehr dunkle Zeit gegangen sei. „Ich habe mir große Sorgen gemacht und es ist mir sehr nahe gegangen, diesem Menschen mit Worten und Zuwendung nicht helfen zu können.“ Darum habe sie das Lied geschrieben; für wen es ist, will sie nicht verraten. Es sei ein Song aus der Sicht eines Tröstenden für den Erkrankten.

Dass sich Connor ernsten Themen widmet, ist nicht neu: Im Song „Vincent“ ging es um Verwirrung und Schmerz in der Liebe - etwa bei einem Jungen, der erkennt, dass er schwul ist.

Gerade macht sie einer Kampagne von Musikern mit, die für die Impfung gegen Corona wirbt. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare