1. Startseite
  2. Kultur
  3. Musik

Sänger mit a-ha-Effekt: Morten Harket in Berlin

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Morten Harket hat es noch immer drauf. Foto: Daniel Bockwoldt
Morten Harket hat es noch immer drauf. Foto: Daniel Bockwoldt © Daniel Bockwoldt (dpa)

Den a-ha-Effekt hat er nicht verloren: Wenn Morten Harket, einst Teenie-Idol und Frontsänger der norwegischen Pop-Band a-ha, auf die Bühne stürmt, geraten die Fans immer noch in Ekstase.

Den a-ha-Effekt hat er nicht verloren: Wenn Morten Harket, einst Teenie-Idol und Frontsänger der norwegischen Pop-Band a-ha, auf die Bühne stürmt, geraten die Fans immer noch in Ekstase.

So auch in Berlin, wo der 54-Jährige am Donnerstag sein zweites Solo-Album «Brother» vorstellte. Sein Alter merkt man Harket - mit körperbetonter Lederjacke und großer Sonnenbrille - auch an der Stimme nicht an.

Sein musikalisches Markenzeichen, der klare Sound in hohen Lagen, sitzt noch immer. Im Gegensatz zur tanzbaren Partystimmung der 80er, klang vor rund 2000 Zuschauern in Berlin aber auch der gefühlvolle, stellenweise soulige Singer-Songwriter durch.

Am Freitag macht Harket mit «Brother» noch einmal in Deutschland (Offenbach) Station, dann geht es weiter in die Niederlande, nach Belgien und Frankreich. (dpa)

Auch interessant

Kommentare