1. Startseite
  2. Kultur
  3. Musik

Peter Kraus startet 2023 zur sechsten Abschiedstour

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Peter Kraus
Peter Kraus geht im nächsten Jahr erneut auf Tour. © Tom Weller/dpa

Bald wird er 83, und plant seine nächste Tour: Peter Kraus denkt nicht an Ruhestand.

Wien - Peter Kraus hat wieder ein großes Projekt. Anfang 2023 will der Sänger („Sugar Baby“), der am Freitag (18. März) 83 Jahre alt wird, auf Tour gehen und mit „Meine Hits - Meine Idole“ in 23 Städten in Österreich und Deutschland auftreten.

„Mir hat so ein Ziel wahnsinnig gefehlt“, sagte Kraus auch mit Blick auf die von vielen Unwägbarkeiten geprägte Corona-Zeit. Seiner Frau Ingrid habe er 2019 zum 50. Hochzeitstag zwar versprochen, dass die damals geplante fünfte Abschiedstournee die letzte sein werde. „Aber sie hat zur sechsten Abschiedstournee ihren Segen gegeben, weil wir genügend Zeit haben, uns zwischen den Konzertterminen zu sehen“, sagte Kraus der Deutschen Presse-Agentur. Der Rock'n'Roll- und Schlagerstar war vor 60 Jahren als „der deutsche Elvis“ bekannt geworden.

Anlass für die Tournee sei eine CD, die ihn zu seinen musikalischen Wurzeln vor der Rock'n'Roll-Zeit zurückführe, so Kraus. Er interpretiere Standards unter anderem von Frank Sinatra und Sammy Davis Junior. „Mit der Musik bin ich aufgewachsen, sie hat mich zu meinem Beruf inspiriert“, so Kraus. Dass er sich mit seinen bewusst ruhig gestalteten Cover-Versionen mit vielen anderen bekannten Interpreten vergleichen lassen muss, schrecke ihn nicht. „Damit gehe ich selbstbewusst um.“ Zu Hause höre er nur Jazz und keinen Rock'n'Roll. Kraus lebt abwechselnd in einem kleinen Dorf am Luganer See in der Schweiz und auf einem Bauernhof mit Weinberg in der Steiermark in Österreich.

Die Tournee soll am 4. Februar 2023 in Stuttgart starten, wie der Veranstalter Semmel Concerts am Mittwoch mitteilte. Sie endet am 23. April in Heilbronn.

Kraus hatte zuletzt Schlagzeilen als Teilnehmer der Musik-Show „The Masked Singer“ gemacht. Im vergangenen Herbst schlüpfte er dort in das Kostüm eines Stinktiers. „Es war lustig, aber anstrengend“, so Kraus. Er sei eigentlich auf der Bühne immer sehr cool, aber in diesem Fall so aufgeregt wie noch nie in seinem Leben gewesen. dpa

Auch interessant

Kommentare