Nachruf

Jürgen Wuchner ist tot: Jazz-Musiker und Bassist gestorben

  • schließen

Der Bassist und Jazz-Musiker Jürgen Wuchner ist gestorben. Er war eine wichtige Persönlichkeit der Darmstädter Jazz-Szene.

Jürgen Wuchner from Rainer Lind on Vimeo.

  • Der Jazz-Musiker Jürgen Wuchner ist tot. 
  • Der Bassist aus Darmstadt ist überraschend am 1. Mai 2020 gestorben.
  • Jürgen Wuchner war Mitglied der Band Deep Talking.

Darmstadt - Die Band nannte sich Deep Talking. Sie bewegte sich, ihrem Namen gemäß, in den tieferen Registern und war auch für den Darmstädter Bassisten Jürgen Wuchner ein ideales Arbeitsfeld. Die beruhigende Unruhe dieser tieferen Register waren sein Revier, und Gespräche über Musik und über alles Mögliche, durchzogen von einer stillen Weltklugheit und einem freundlich raumgreifenden Humor, gehörten immer dazu.

Jürgen Wuchner, der überraschend am 1. Mai gestorben ist, war nicht nur ein Musiker mit weitherzigen stilistischen Kompetenzen, sondern vor allem auch eine mit überlegter Initiative präsente Persönlichkeit der regionalen Jazz-Szene. Die jährlichen „Jazz Conceptions“, die er mit dem Darmstädter Jazzinstitut konzipiert hatte und veranstaltete, seine Workshops und seine Unterrichtstätigkeit an der Akademie für Tonkunst machten ihn, über die im engeren Sinne musikalische Wirkung hinaus, zu einer zentralen Integrationsfigur.

Jürgen Wuchner gestorben - Jazz-Musiker studierte in Darmstadt

Jürgen Wuchner, geboren 1948 in Kleinostheim, verfügte als Musiker über immense Erfahrungen und Qualitäten. Er studierte an der Darmstädter Akademie für Tonkunst und war von den 1960-er Jahren an Mitglied in Bands von Heinz Sauer, Hans Koller oder Herbert Joos. Sein Spiel war von Charles Mingus inspiriert und vom Free-Jazz-Pionier Ornette Coleman beeinflusst, trug Spuren der klassisch-romantischen Musik und ließ stets eine neugierige Hinwendung zur zeitgenössischen E-Musik erkennen, mit der er sich kontinuierlich bei den Darmstädter Ferienkursen für Neue Musik imprägnierte.

Er spielte international im Vienna Art Orchestra und in der Family of Percussion, gründete das Bassic Trio mit Norbert Dömling und Vitold Rek, arbeitete unter anderem mit Karl Berger, Matthias Schubert, mit dem Dresdener Schlagwerker Günter „Baby“ Sommer, dem Darmstädter Vibraphonisten Christopher Dell sowie mit Louis Moholo und Harry Becket. Seit 2009 lebte er abwechselnd in Dakar und Darmstadt. Die Formation „United Colours of Bessungen“, die Wuchner mitbegründet hatte und die für etliche Jahre auch über die Region hinaus erhebliche Popularität genoss, war eine Art Dozenten Band der Darmstädter „Jazz Conceptions“.

Musiker Jürgen Wuchner: Mitglied der Band Deep Talking

Jürgen Wuchner erhielt für seine Arbeit als Musikpädagoge und Musiker 1996 den Hessischen Jazzpreis des Ministeriums für Wissenschaft und Kunst sowie 2012 den Darmstädter Musikpreis für seine vielfältigen Jazz-Aktivitäten in der Region. Das Jazzinstitut, mit dem er eng verbunden war, würdigte ihn als „authentisch mit jedem Wort, mit jeder Note, mit jedem Ton.“

Von Hans-Jürgen Linke

Sein Werk aber bleibt in Bewegung: Zum Tod des Dichters Ror Wolf, der 87-jährig in Mainz gestorben ist.

Rubriklistenbild: © Screenshot/Vimeo/Rainer Lind

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion