Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Joni Mitchell
+
Joni Mitchell soll die Auszeichnung als „Person des Jahres“ im Vorfeld der Grammy-Gala erhalten.

Kanadische Sängerin

Grammy-Stiftung ehrt Joni Mitchell als „Person des Jahres“

In den Siebzigern war Joni Mitchell eine der einflussreichsten Musikerinnen. Im Laufe ihrer Karriere gewann sie acht Grammys - jetzt wird sie erneut von den Grammy-Verleihern geehrt.

Los Angeles - Die kanadische Sängerin Joni Mitchell (77, „Big Yellow Taxi“) wird von den Grammy-Verleihern für ihre künstlerischen Verdienste geehrt.

Die Musikerin soll die Auszeichnung als „Person des Jahres“ im Vorfeld der Grammy-Gala im Januar 2022 erhalten, wie die Stiftung MusiCares mitteilte. Neben ihren ikonischen Liedern habe sich Mitchell durch bahnbrechende Arbeit und als Inspiration für viele andere Musiker hervorgetan, hieß es.

Neben einem Gala-Konzert zu Ehren von Mitchell am 29. Januar sind ein Empfang und eine Versteigerung geplant. Der Erlös der Benefizveranstaltung fließt traditionell bedürftigen Musikern zu. In früheren Jahren waren unter anderen die Country-Ikone Dolly Parton, Ex-Beatle Paul McCartney, Rocker Bruce Springsteen und Folklegende Bob Dylan von der Stiftung der Grammy verleihenden Recording Academy zur „Person Of The Year“ gekürt worden.

Mitchell war in den 70er Jahren eine der einflussreichsten Singer-Songwriterinnen. Unter anderem schrieb sie mit dem Song „Woodstock“ für Crosby, Stills, Nash & Young eine Hymne auf das legendäre Festival der Hippie-Bewegung. Im Laufe ihrer Karriere gewann sie acht Grammys und wurde in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare