1. Startseite
  2. Kultur
  3. Musik

Gitarrist Slash: Mit neuem Album gegen Drogen-Rückfall

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Rockgitarrist Slash
Der Rockgitarrist Slash langweilt sich nicht gern. © Herbert P. Oczeret/APA/dpa

Langeweile und nichts zu tun zu haben ist nichts für den 56-Jährigen. In solchen Zeiten lauere bei ihm die Gefahr eines Drogen-Rückfalls, erzählt er.

München - Der britisch-US-amerikanische Rockgitarrist Slash (56) hat während der Corona-Pandemie mit der Arbeit an einem neuen Album gegen die Gefahr eines Drogen-Rückfalls angekämpft.

„Ich habe über die Jahre eine Menge schlechter Erfahrungen mit freier Zeit gesammelt. In ausgedehnten Perioden, in denen ich nichts zu tun habe oder in denen ich irgendwie meine Zeit totschlage, bin ich überfordert“, sagte er in einem Interview des Magazins „Playboy“ (März-Ausgabe).

Über lange Jahre habe er erhebliche Drogenprobleme gehabt. „Und der Auslöser, dass es immer wieder wirklich rasant abwärts ging mit mir, das war, wenn sonst nichts los war in meinem Leben.“ Deshalb habe er im vergangenen Frühjahr mit der Gruppe Myles Kennedy and the Conspirators das Album „4“ produziert und binnen fünf Tagen in Nashville aufgenommen. Es erscheint am 11. Februar. dpa

Auch interessant

Kommentare