1. Startseite
  2. Kultur
  3. Musik

Foo Fighters: Erste Auftritte nach Tod des Schlagzeugers

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Foo Fighters
Dave Grohl von der Band Foo Fighters tritt während des Musikfestivals Rock in Rio auf (2019). © Leo Correa/AP/dpa

Die Foo Fighters haben drei Festival-Termine für Mai und Juni angekündigt. Ende 2022 hatte die Band mitgeteilt, nach dem Tod ihres Schlagzeugers Taylor Hawkins weiter Musik machen zu wollen.

Los Angeles - Die US-Rockband Foo Fighters will zum ersten Mal seit dem Tod ihres Schlagzeugers wieder an US-Festivals teilnehmen. Die Band tritt als Headliner bei den Veranstaltungen „Sonic Temple“, „Boston Calling“ und „Bonnaroo“ im Mai und Juni auf, wie die Musiker am Dienstag auf ihrem Twitter-Account mitteilten. Ende des Jahres hatte die Band bekanntgegeben, weiter gemeinsam Musik machen zu wollen, nachdem der Schlagzeuger Taylor Hawkins im März 2022 gestorben war.

„In den letzten 27 Jahren haben unsere Fans eine weltweite Gemeinschaft aufgebaut, ein hingebungsvolles Unterstützungssystem, das uns allen geholfen hat, die dunkelsten Zeiten gemeinsam zu überstehen“, hieß es in dem Statement vom 31. Dezember. „Ohne Taylor wären wir nie die Band geworden, die wir waren - und ohne Taylor wissen wir, dass wir in Zukunft eine andere Band sein werden.“

Wer künftig Hawkins' Platz am Schlagzeug einnehmen soll, teilte die Band noch nicht mit. Bei zwei Gedenkkonzerten im September wurde sein Platz von verschiedenen Musikern eingenommen, darunter Travis Barker von Blink-182, Chad Smith von den Red Hot Chili Peppers, Josh Freese von Devo und Hawkins' Sohn Shane.

Taylor Hawkins war am 25. März auf Tournee tot in einem Hotelzimmer in Kolumbiens Hauptstadt Bogotá aufgefunden worden. Die Todesursache wurde nicht bekannt gegeben. Bei einer gerichtsmedizinischen Untersuchung wurden allerdings verschiedene Substanzen in Hawkins' Körper festgestellt, darunter Marihuana, Antidepressiva, Benzodiazepine und Opioide. dpa

Auch interessant

Kommentare