Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Neal Casal
+
Neal Casal wurde nur 50 Jahre alt.

Highway Butterfly

Folkrocker verneigen sich vor Neal Casal

Neal Casals Tod mit 50 Jahren war 2019 ein Schock für die Folkrock-Szene. Nun haben sich Dutzende Musiker zusammengetan, um dem großen Singer-Songwriter und verdienten „Sidekick“ zu huldigen.

Berlin - „Neal was incandescent.“ So lautet der zentrale Satz im liebevollen Booklet zu „Highway Butterfly: The Songs of Neal Casal“, einem Tribute-Album für den 2019 mit gerade mal 50 Jahren gestorbenen Folkrock-Musiker.

Frei übersetzt: Dieser US-Singer-Songwriter und Gitarrist war ein leuchtend helles, strahlendes Beispiel für die Kunst, auch im Hintergrund der Szene beeindruckende Spuren zu hinterlassen.

Denn Casal galt als klassischer „Sidekick“, also einer, der Kollegen kongenial begleiten (und glänzen lassen) konnte. Dieser so brillante wie bescheidene Musiker war integraler Bestandteil von Bands wie Ryan Adams and The Cardinals, Chris Robinson Brotherhood, Beachwood Sparks, Gospelbeach, Hard Working Americans, The Skiffle Players oder Hazy Malaze. Daneben veröffentlichte der kompetente Kenner des Sixties- und Seventies-Rock 14 Alben unter eigenem Namen - keines davon schwach oder überflüssig, etliche hervorragend.

Auf den drei CDs oder fünf Vinylplatten von „Highway Butterfly“ zeigt sich nun, wie tief Casal in Folkrock-, Blues- und Country-Kreisen verehrt wird. 41 Songs, darunter Klassiker wie „Freeway To The Canyon“, „Maybe California“, „Day In The Sun“ oder „Free To Go“, werden interpretiert von angesehenen Musikern wie Susan Tedeschi & Derek Trucks, Bob Weir, Phil Lesh (beide Grateful Dead), Hiss Golden Messenger, Jonathan Wilson oder Steve Earle.

Für einen guten Zweck

Es sind inspirierte Versionen vieler schöner Lieder zu hören, und einem karitativen Zweck kommt die Hommage auch noch zugute: Erlöse gehen an die 2020 gegründete Neal Casal Music Foundation. Sie stellt Schülern in New Jersey und im Bundesstaat New York, wo Casal geboren wurde und aufwuchs, Musikinstrumente und Unterrichtsstunden zur Verfügung und vergibt Geld an Organisationen für die psychische Gesundheit von Musikern.

Zunächst sollte es ein 18-Song-Tribute werden, „aber es explodierte einfach weiter“ mit am Ende 130 teilnehmenden Musikern, heißt es von den Organisatoren. Wer Americana voller Gefühl und Grandezza mag, findet auf „Highway Butterfly“ viel Schönes - und wird anschließend hoffentlich mal in die Casal-Originale reinhören. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare