Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Dolly Parton wurde beim Glastonbury Festival bejubelt. Foto: Will Oliver
+
Dolly Parton wurde beim Glastonbury Festival bejubelt. Foto: Will Oliver

Fans feiern Dolly Parton beim Glastonbury-Festival

Pop von Lily Allen, Heavy Metal von Metallica und gefühlvolle Klänge von Lana Del Rey: Mehr als 100 000 Musikfans haben beim Glastonbury-Festival in Südengland drei Tage und Nächte lang dem nassen Wetter getrotzt.

Pop von Lily Allen, Heavy Metal von Metallica und gefühlvolle Klänge von Lana Del Rey: Mehr als 100 000 Musikfans haben beim Glastonbury-Festival in Südengland drei Tage und Nächte lang dem nassen Wetter getrotzt.

Am letzten Tag des offiziellen Musikprogramms zog Country-Sängerin Dolly Parton (68) so viele Fans an wie kein anderer Musiker während der Open-Air-Party.

Regengüsse, massenhaft Schlamm und ein Gewitter hatten die meisten Besucher gelassen über sich ergehen lassen. Weil ein Blitz in der Nähe einschlug, musste das Festival am Freitagabend kurz unterbrochen werden. Veranstalter Michael Eavis sprach trotzdem von einem «großen Erfolg». Das Festival findet seit 1970 jedes Jahr auf dem Gelände eines Bauernhofs nahe Glastonbury in Südengland statt. Es gehört zu den größen Open-Air-Musikfestivals der Welt. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare