Ex-Rocker Mike Starr von Alice in Chains tot

Der frühere Bassist der amerikanischen Rockband Alice in Chains, Mike Starr, ist tot. Nach Angaben der Polizei wurde ...

Los Angeles. Der frühere Bassist der amerikanischen Rockband Alice in Chains, Mike Starr, ist tot. Nach Angaben der Polizei wurde die Leiche des Musikers am Dienstag in seinem Haus in Salt Lake City (US-Bundesstaat Utah) gefunden, berichtete der Internetdienst "Tmz.com".

Starr war 44 Jahre alt. "Es ist ein schrecklicher Schock und eine Tragödie", sagte Starrs Vater laut "Tmz.com". Über die Todesursache wurde zunächst nichts bekannt.

Der Rocker war im Februar wegen illegalen Besitzes verschreibungspflichtiger Medikamente verhaftet worden. Im August 2009 hatte Starr an der TV-Reality-Show "Celebrity Rehab" teilgenommen. Prominente lassen sich dort bei ihrer Entzugsbehandlung filmen. Der Musiker bekannte sich damals zu seiner Heroinsucht.

Layne Staley, früherer Leadsänger der Rockband Alice in Chains, war 2002 in Seattle (US-Bundesstaat Washington) an einer Überdosis von Kokain und Heroin gestorben.

Alice in Chains war neben Nirvana, Pearl Jam und Soundgarden die bekannteste Band der Grunge-Rock-Szene in den frühen 90er Jahren in Seattle. Die Gruppe war 1996 auseinander gegangen. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion