Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Der Ex-Karat-Musiker Thomas Kurzhals ist tot. Foto: Jens Kalaene
+
Der Ex-Karat-Musiker Thomas Kurzhals ist tot. Foto: Jens Kalaene

Ex-Karat-Keyboarder Thomas Kurzhals gestorben

Der frühere Keyboarder der Bands Stern-Combo Meißen und Karat, Thomas Kurzhals, ist tot.

Der frühere Keyboarder der Bands Stern-Combo Meißen und Karat, Thomas Kurzhals, ist tot.

Der vierfache Vater starb zwei Wochen nach seinem 60. Geburtstag in der Nacht zum Donnerstag im Krankenhaus in Glauchau (Sachsen) an Leberzirrhose, wie Stern Meißen-Manager Detlef Seidel der Nachrichtenagentur dpa sagte. Kurzhals wurde am 13. Dezember 1953 in Ronneburg (Thüringen) geboren und studierte an der Dresdner Musikhochschule.

Seit 1972 spielte er bei der 1964 gegründeten Stern-Combo Meißen; mit Unterbrechung. So war er von 1984 bis 1992 Keyboarder bei der DDR-Rockband Karat, mit der er auch im Westen auftrat. Ab 1992 baute und betrieb Kurzhals ein Tonstudio vor den Toren Berlins. Beide Bands bedauerten den Tod des Kollegen und nahmen auf ihren Homepages Abschied von ihm. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare