Ressortarchiv: Musik

Leicht und blutig

Blood Red Shoes Album "Fire Like This"

Leicht und blutig

Wie von jeder guten Legende gibt es auch von dieser mindestens zwei Versionen. Einmal heißt es, Blood Red Shoes hätten sich aus Bewunderung für Ginger Rogers so benannt. Von Thomas Winkler
Leicht und blutig
Doppeldeutiges Wesen

Aribert Reimann und "Medea"

Doppeldeutiges Wesen

Drei Jahre war er der Welt fast abhanden gekommen, nun hat Aribert Reimann sein, wie er sagt, schierigstes Werk vollendet: Medea. Eine Auftragsarbeit für die Wiener Staatsoper. Von Jürgen Otten
Doppeldeutiges Wesen

Pop im Mousonturm Frankfurt

It´s not alright

Eddie Argos und Dyan Valdes stellen ein paar Popsongs richtig: Im Frankfurter Mousonturm spielte das mit einem Gitarristen reisende Paar Popsongs für die Entrechteten. Von Stefan Michalzik
It´s not alright
Das letzte Konzeptalbum

Johnny Cash

Das letzte Konzeptalbum

"American VI" kennt als Thema nur den Tod. Seine letzten vier Monate nach dem Ableben seiner Frau im Mai 2003 füllte Johnny Cash mit Singen. Rick Rubin ließ ein Aufnahmegerät laufen. Zum Glück. Von …
Das letzte Konzeptalbum
Hypnobeat für Dickköpfe

Woodentops im Frankfurter Mousonturm

Hypnobeat für Dickköpfe

Ein Trommelwirbel, zwei Gitarrenakkorde, drei Liedzeilen - da ist der Hypnobeat. So wie die Woodentops ihren jagenden Rhythmus in den 80er Jahren nannten, klingt er heute noch im Frankfurter …
Hypnobeat für Dickköpfe

Museumskonzert Frankfurt

Große Klangflüsse

Berlioz und Prokofjew beim Museumskonzert Frankfurt: Zwei junge Musiker, der 1974 in Athen geborene Constantinos Carydis und die 1986 in Oslo geborene Vilde Frang, boten eine enorm feinsinnige …
Große Klangflüsse
Der verschwindende Romantiker

Frédéric Chopin

Der verschwindende Romantiker

Auch 200 Jahre nach seiner Geburt steht der genaue Termin, an dem Frédéric Chopin das Licht der Welt erblickte, nicht fest. Auch über seine Qualitäten als Komponist hat die Nachwelt keinen …
Der verschwindende Romantiker
Ritteroper als Einstiegsdroge

Händels "Ariodante" in Karlsruhe

Ritteroper als Einstiegsdroge

Den Karlsruher Händelfestspielen gelingt mit "Ariodante" ein furioser Auftakt. Dabei ist die Arbeit des Regisseurs Peer Boysen nicht mal ein Geniestreich. Aber die Inszenierung funktioniert. Von …
Ritteroper als Einstiegsdroge
Rituale der Maßlosigkeit

Wiener Philharmonie

Rituale der Maßlosigkeit

Wiederholung als Steigerung, Penetranz als Rausch, sich türmende Klangkuben, Gesten der Anbetung und Zerknirschung - die Wiener Philharmoniker unter Lorin Maazel sind weit weg von kompositorischer …
Rituale der Maßlosigkeit

Alte Oper

Klangschmelze

Das Tecchler Trio in der Alten OperEin Trio, benannt nach einem Instrumentenbauer - das lässt auf Klang als Zentralkriterium der Musiker schließen - zu Recht. Das Tecchler Trio lässt in der Alten …
Klangschmelze
Was will der Kunde?

HR-Konzert

Was will der Kunde?

"Also sprach Zarathustra" war Richard Strauss' Gruß an das 20. Jahrhundert. Das HR-Sinfonieorchester unter Leitung Andris Nelsons' mit Violinistin Baiba Skride bot eine präzise Interpretation. Von …
Was will der Kunde?
House der Kunst

Art-School-Band: La Stampa!

House der Kunst

Endlich, eine erwachsene deutsche Art-School-Band: La Stampa meldet sich mit "Pictures Never Stop" zurück. Es geht um Emanzipation vom Jugendwahn - ohne ständig davon singen zu müssen. Von Tobi Müller
House der Kunst

Das Stuttgarter Eclat-Festival

Von Feldman zu Beckett

Das Theaterhaus am Stuttgarter Pragsattel hat fast das Flair eines magischen Ortes der Pop- und Jugendkultur: Die Programmfolge "inszenierte" Kammermusik, Lyrik von Pasolini, Kompositionen junger …
Von Feldman zu Beckett
Auf der Insel der Wünsche

Vivaldis "Orlando furioso" in Frankfurt

Auf der Insel der Wünsche

David Bösch sucht in Vivaldis "Orlando furioso" in der Oper Frankfurt seinen Weg durchs dichte Material und schafft Raum - für ein Ensemble ohne Schwächen. Wer fragt da noch nach Logik? Von …
Auf der Insel der Wünsche

Wagners "Meistersinger" in Kassel

Der Abgesang des Clowns

Mit ironischer Brechung und felinhafter Poesie: Lorenzo Fioroni hat in Kassel für die von Wagner durchaus ambivalent gezeichnete Clique der Meistersinger eine verblüffende Charakteristik ersonnen. …
Der Abgesang des Clowns

Fauré-Quartett in Frankfurt

Mit dem tiefen Ernst von Jünglingswerken

Das Fauré-Quartett erfreut sein Publikum im Frankfurter Holszhausenschlösschen mit einem romantischen Programm: Mozarts, Schuhmann und Brahms. Von Gerd Döring
Mit dem tiefen Ernst von Jünglingswerken

Berliner Festival Ultraschall

Welten im Ungefähren

Im Zentrum des Festivals "Ultraschall" in Berlin steht die 2009 uraufgeführte Oper "Aura" des spanischen Komponisten José-Maria Sánchez-Verdú. Regie führte Susanne Oeglaend. Von Jürgen Otten
Welten im Ungefähren

Rameau in Düsseldorf

Ein Käfig voller Gaukler

Jean-Philippe Rameaus Spätwerk "Les Paladins" in Düsseldorf: Mit Konrad Junghänel hat man einen ausgewiesen Spezialisten für die historische Aufführungspraxis ans Pult geholt. Von Guido Fischer
Ein Käfig voller Gaukler

Alte Oper Frankfurt

Zitate von Süße

Der 32-jährige Tugan Sokhiev dirigiert nicht für's Publikum, seine präzise Schlagarbeit entzieht sich dem Blick. Doch bei denen, für die sie gedacht ist in der Alten Oper, kommt sie weitgehend an. …
Zitate von Süße

Verdis "I Masnadieri" in Karlsruhe

Im Wald ein Puppenhaus mit Räubern

Verdis "I Masnadieri" am Badischen Staatstheater: Eine lohnende Rarität, dessen vokaldarstellerische Gestaltung nichts zu wünschen übrig lässt. Von Hans-Klaus Jungheinrich
Im Wald ein Puppenhaus mit Räubern
Immer noch voller Zorn

Gil Scott Herons neues Album

Immer noch voller Zorn

Nach zehn Jahren Knast und Drogen: Gil Scott-Heron meldet sich zurück mit neuer Stimme. Nicht mehr von der vordersten Front des Kampfes gegen Rassimus, sondern ganz persönlich. Von Thomas Winkler ( …
Immer noch voller Zorn
Ein Imbiss vor der Himmelspforte

Schreker-Oper in Chemnitz

Ein Imbiss vor der Himmelspforte

Die Oper Chemnitz macht sich mit dem "Schmied von Gent" um das Werk von Franz Schreker verdient. Ein collageartiger Streifzug durchs Gängige der Zeit - handfest und chorlied-derb. Von Joachim Lange
Ein Imbiss vor der Himmelspforte
Liebe und/oder Macht

Händels "Agrippina" in Berlin

Liebe und/oder Macht

Oper begeistert als monströse Verbindung von Unwahrscheinlichkeiten: Der Publikumsjubel bei der Premiere von Händels "Agrippina" in der Berliner Lindenoper ist ein Beleg dafür. Von Jürgen Otten
Liebe und/oder Macht

Neues Album von Sade

Eisgekühlte Emotionen

Sade klingt noch immer wie zu Zeiten des "Smooth Operator" - und doch bietet das neue Album "Soldier of Love" etwas mehr als nur Musik im Cocktailschlürftempo. Von Thomas Winkler
Eisgekühlte Emotionen
Glastür nach irgendwo

Amsterdamer Oper

Glastür nach irgendwo

Martin Kušej inszeniert an der Amsterdamer Oper einen "Fliegenden Holländer". Er erzählt weniger die Geschichte, sondern bietet seinen Zuschauern eher Assoziationen an. Von Joachim Lange
Glastür nach irgendwo