Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Abba weiter top
+
Abba sind zurück - hier vertreten durch Björn Ulvaeus (r) und Benny Andersson.

Offizielle Deutsche Charts

Abba bleibt weiter top

Das Comeback der schwedischen Pop-Band hätte fulminanter kaum ausfallen können. Sie verteidigen die Spitze der Albumcharts hierzulande.

Baden-Baden - Die schwedische Pop-Band Abba hat bei ihrem Comeback in Deutschland einen Rekordstart hingelegt und bleibt auch in der zweiten Woche nach der Albumveröffentlichung auf Platz eins. Die Platte „Voyage“ lasse anderen Alben keine Chance, teilte GfK Entertainment am Freitag mit.

Höchster Neueinsteiger ist Michael Patrick Kelly („B.O.A.T.S“) auf Platz zwei. Soundtüftler Schiller, der sich für „Epic“ mit einem 40-köpfigen Orchester zusammentat, steigt neu auf Rang drei ein.

Platz vier geht an das neue Weihnachtsalbum der Punkrocker Broilers („Santa Claus“) und Platz fünf an Unheilig („Lichterland - Best Of“).

Helene Fischer fiel mit ihrem „Rausch“ von Platz zwei auf Rang sechs.

In die Single-Charts kehren derweil - alle Jahre wieder - die zwei erfolgreichsten Weihnachtspopsongs zurück: Mariah Careys „All I Want For Christmas Is You“ (Rang 58) und „Last Christmas“ von Wham! (65).

Neue Nummer eins bei den Top 100 der Singles ist der Kraftklub-Sänger Kummer, der mit Giant-Rooks-Frontmann Fred Rabe das Lied „Der letzte Song (Alles wird gut)“ aufgenommen hat. Dahinter stehen wie in der Vorwoche Ed Sheeran („Shivers“), Elton John & Dua Lipa („Cold Heart“) sowie Glass Animals („Heat Waves“). DJ, Produzent und Songwriter Acraze feat. Cherish schnellte von Rang 20 auf Platz fünf hoch („Do It To It“).

Die Nummer eins der Vorwoche - Katja Krasavice & Leony mit „Raindrops“ - stürzte auf Platz 43 ab. dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare