Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für FR.de. Danach lesen Sie FR.de gratis mit Werbung.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf FR.de
  • Zum Start nur 0,99€ monatlich
  • Zugang zu allen Berichten und Artikeln
  • Ihr Beitrag für unabhängigen Journalismus
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Frauenschwarm Elyas M’Barek (li.) und Schauspielkollegen bei der Vorstellung von "Fack Ju Göhte"
+
Frauenschwarm Elyas M’Barek (li.) und Schauspielkollegen bei der Vorstellung von "Fack Ju Göhte"

Kino Charts 2013

5,5 Millionen für "Fack Ju Göhte"

Das vergangene Jahr war ein gutes für Deutschlands Film- und Musik-Branche. Vorneweg der Film Fack Ju Göhte: Die Komödie mit Elyas M’Barek ist der erfolgreichste Film des Jahres 2013.

Das vergangene Jahr war ein gutes für Deutschlands Film- und Musik-Branche. Vorneweg der Film Fack Ju Göhte: Die Komödie mit Elyas M’Barek ist der erfolgreichste Film des Jahres 2013.

Einheimische Produktionen sind im Jahr 2013 auf dem Musik- und Kinomarkt so erfolgreich wie lange nicht gewesen. Mit rund 5,5 Millionen Zuschauern steht die Schulkomödie „Fack Ju Göhte“ an der Spitze der offiziellen deutschen Kino-Jahres-charts. Im Jahr 2012 hatte die französische Komödie „Ziemlich beste Freunde“ mit fast neun Millionen Besuchern vorne gelegen. Wie Media Control GfK ebenfalls am Freitag mitteilte, gelang der Album-Hit des Jahres 2013 der Schlagersängerin Helene Fischer mit „Farbenspiel“. Im Vorjahr war der Album-Sieg an Die Toten Hosen („Ballast der Republik“) gegangen. Hit-Single des Jahres wurde 2013 „Wake Me Up“ des Schweden Avicii.

Hobbit-Fortsetzung nur Dritter

Hinter dem Kinofilm „Fack Ju Göhte“ von Bora Dagtekin, in dem Elyas M’Barek einen Ex-Knacki und Aushilfslehrer spielt, landete der Western „Django Unchained“ von Quentin Tarantino – das Rache-Epos mit Jamie Foxx, Christoph Waltz und Leonardo DiCaprio kam auf 4,4 Millionen verkaufte Tickets.

Auf Platz drei landete Peter Jacksons „Der Hobbit: Smaugs Einöde“ (4,2 Millionen Besucher). Die Position vier ging an den Animationshit „Ich – Einfach unverbesserlich 2“ (3,7 Millionen), Platz fünf an die Literaturverfilmung „Die Tribute von Panem – Catching Fire“ (3,4 Millionen Zuschauer).

Til Schweigers Komödie „Kokowääh 2“ (2,7 Millionen gelöste Karten) schaffte es auf Platz neun und war damit neben dem ersten Platz der einzige andere deutsche Film in den Top 10. In den Top 20 der meistgesehenen Kinofilme des Jahres befanden sich laut Media Control GfK elf 3D-Produktionen – 2012 seien es nur acht gewesen.

Schlager vor Hip Hop

In den Top Ten der Album-Jahrescharts 2013 stammt die Mehrheit von Künstlern aus Deutschland – und zwar insgesamt sieben. Hinter Helene Fischer landeten laut Media Control GfK der britische Popstar Robbie Williams („Swings Both Ways“), die Schlagersängerin Andrea Berg („Atlantis“), die norddeutsche Band Santiano („Mit den Gezeiten“) sowie auf Platz fünf erneut Andrea Berg („Abenteuer“). Insgesamt seien im vergangenen Jahr 45 der 100 Top-Positionen an Alben aus Deutschland gegangen.

Neben Schlagermusik schnitt vor allem Hip-Hop gut ab: Eminem kam als höchstplatzierter Rapper mit „The Marshall Mathers LP 2“ auf Position 13, national hatte Casper mit „Hinterland“ auf Platz 20 die Nase vorn. Bei den Singles ist der Ohrwurm „Wake Me Up“ von Avicii der Hit des Jahres geworden – er stand 2013 laut Media Control GfK zehn Wochen auf Platz eins und war auch schon der Sommerhit des Jahres. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare